Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Militärakademie unterstützte Covid-19-Testungen

06. Dezember 2020 - 

Die Militärakademie führte am 5. und 6. Dezember Covid-19-Testungen für Pädagoginnen und Pädagogen durch. Das Bildungsministerium hat diesem Personenkreis die Möglichkeit geboten, kostenlos einen Antigentest zu machen. In Niederösterreich wurde mit den Testungen das Bundesheer im Rahmen eines Assistenzeinsatzes beauftragt. Landesweit wurden deshalb an 29 Standorten Teststationen eingerichtet. Die Militärakademie hatte zwei Teststationen zu betreiben: Eine für den Bezirk Neunkirchen und eine Teststation in den Kasematten in Wiener Neustadt. Diese diente zur Testung der Pädagogen aus dem Bezirk Wiener Neustadt sowie der Statutarstadt Wiener Neustadt.

Gelebte zivil-​militärische Zusammenarbeit

Die Tests erfolgten in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörden und mit Unterstützung von Soldatinnen und Soldaten des Jagdkommandos und der Betriebsstaffel Burg sowie von Angehörigen der Freiwilligen Feuer und des Roten Kreuzes. Auch zwei Medizinstudentinnen meldeten sich freiwillig zum Mitwirken. Eine davon ist die Wiener Neustädterin Katharina P.: "Ich studiere Medizin im 5. Semester. Da ich gerne mein bereits erworbenes Wissen und meine Fertigkeiten zur Anwendung bringe, bin ich dem Aufruf gefolgt und habe mich freiwillig gemeldet. Es freut mich, dass ich hier jetzt die Probenentnahmen durchführen darf. Eine verantwortungsvolle Aufgabe, bei der ich viele Erfahrungen sammeln kann."

Rascher, strukturierter Ablauf

Ein wohlüberlegter Ablauf innerhalb der Teststationen sowie die gute Vorbereitung des eingesetzten Personals stellten eine geordnete und rasche Testung sicher. Am Eingang zu jeder Teststation erfolgte die Zuweisung zu einer der Testspuren. Nach der Registrierung erhielten die zu testenden Personen eine Einweisung in den Ablauf der Probenentnahme. Und dann war es auch schon so weit: Das Wattestäbchen fand seinen Weg in den Nasen-​Rachen-Raum. "Etwas unangenehm, aber keinesfalls schmerzvoll", beschreibt es eine Lehrerin. Dauer der gesamten Testung: Weniger als fünf Minuten.

Negativ ist positiv

Insgesamt wurden an den beiden Tagen 2.835 Personen getestet. Bei sechs Personen war der Antigentest positiv. Diese wurden durch die zuständige Gesundheitsbehörde zu einer weiteren Testung mittels PCR-Test aufgefordert. Im Gegensatz zum Schulbetrieb fanden die Lehrerinnen und Lehrer ein negatives Ergebnis durchaus positiv.

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz

Auch von Seite der Militärakademie ist der Einsatz positiv zu bewerten: Die Testungen konnten erfolgreich durchgeführt werden und die Zusammenarbeit mit den zivilen Stellen hat gut funktioniert. 100 Soldatinnen und Soldaten sowie Zivilbedienstete standen im Einsatz. Auch die gesamte erforderliche IT-​Ausstattung für die insgesamt neun Testspuren wurde durch die Militärakademie gestellt.

Nun bereitet sich die Militärakademie auf die Unterstützung der für den 12. und 13. Dezember 2020 geplanten Massentests vor.

Station 1: Die Registrierung. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Station 1: Die Registrierung.

Der Ablauf der Probenentnahme wird erklärt. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Der Ablauf der Probenentnahme wird erklärt.

Dann wird die Probe aus dem Nasen-Rachen-Raum entnommen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Dann wird die Probe aus dem Nasen-Rachen-Raum entnommen.

Die Probe wird auf eine Testkassette aufgetragen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die Probe wird auf eine Testkassette aufgetragen.

Nach 15 Minuten Wartezeit wird das Ergebnis angezeigt. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Nach 15 Minuten Wartezeit wird das Ergebnis angezeigt.

Negativ, das erhoffte Ergebnis. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Negativ, das erhoffte Ergebnis.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit