Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Jetzt hilft die Miliz: Soldaten beginnen mit der Einsatzvorbereitung

04. Mai 2020 - 

Am Montagvormittag traten die Männer und Frauen der Milizkompanien österreichweit ihren Corona-Einsatz an. 13 Jägerkompanien aus allen Bundesländern wurden dazu einberufen. Zu Beginn absolvieren die Milizsoldaten eine zwei- bis dreiwöchige Ausbildung. Ab Mitte Mai lösen sie jene Aufschubs-Präsenzdiener und Berufssoldaten ab, die jetzt im Einsatz stehen.

Einsatz in ganz Österreich

Die Soldaten der Miliz werden in ganz Österreich zum Einsatz kommen. Sie werden die Polizei bei Grenzkontrollen sowie bei der Grenzraumüberwachung unterstützen und an den Grenzübergängen auch gesundheitsbehördliche Aufgaben wahrnehmen. Außerdem sollen sie kritische Infrastruktur schützen und jene Soldaten ablösen, die derzeit Botschaften in Wien überwachen. Weitere Aufgaben richten sich nach den Anforderungen der Behörden.

Zwei Kompanien in Wien

In Wien sind zwei Kompanien eingerückt: Die Soldaten der 2. Kompanie des Jägerbataillons Wien 1 und das Personal der 1. Kompanie des Jägerbataillons Wien 2. Nach ihrer Einsatzvorbereitung werden sie in Wien den Schutz von Botschaften und internationalen Institutionen übernehmen beziehungsweise an der Staatsgrenze im Burgenland die Polizei unterstützen.

Niederösterreich stellt drei Kompanien

In Niederösterreich werden in den Kasernen Mautern, Amstetten und Mistelbach Milizsoldatinnen- und Soldaten aufgeboten. Niederösterreich stellt mit seinen drei Milizkompanien so viele wie kein anderes Bundesland bereit. 

Soldaten in Oberösterreich eingerückt

Am Fliegerhorst Vogler in Hörsching sind rund 120 Milizsoldaten vom Jägerbataillon Oberösterreich eingerückt. Nach einer kurzen Ausbildungsphase werden die Milizsoldaten ab Mitte Mai die verlängerten Grundwehrdiener und Berufssoldaten, die jetzt im Einsatz stehen, ablösen.

Einsatz in Vorarlberg und Salzburg

In Vorarlberg wird der Großteil einer Kompanie des Jägerbataillons Vorarlberg an der Grenze zu Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland stehen, um einerseits die Polizei bei sicherheitspolizeilichen Tätigkeiten und andererseits die Bezirkshauptmannschaften bei gesundheitsbehördlichen Kontrollen an den Grenzübergängen zu unterstützen.

In Salzburg wurde die 3. Kompanie des Jägerbataillons Salzburg "Erzherzog Rainer" einberufen. Die Kompanie hat die Aufgabe, jene Aufschubpräsenzdiener abzulösen, die derzeit vor allem an den Grenzkontrollstellen zu Deutschland im Assistenzeinsatz stehen und zusätzlich zur Unterstützung der Gesundheitsbehörden eingesetzt sind.

Einsatzbeginn im Hochgebirge

Für die ersten Soldaten der 2. Kompanie des Jägerbataillons Tirol begann der Covid-19 Einsatz mit mehr Schnee, als manche von ihnen während des ganzen Winters gesehen hatten: Sie rückten am Truppenübungsplatz Lizum/Walchen ein.

Soldaten rücken in Kärnten und im Burgenland ein

In Kärnten sind 111 Milizsoldaten in die Spittaler Türk-Kaserne eingerückt. Im Burgenland traten rund 200 Milizsoldaten ihren Dienst in der Montecuccoli-Kaserne in Güssing an.

In ganz Österreich rückten Milizsoldaten zum Dienst ein. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

In ganz Österreich rückten Milizsoldaten zum Dienst ein.

Milizsoldaten rücken in die Raab-Kaserne in Niederösterreich ein. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Milizsoldaten rücken in die Raab-Kaserne in Niederösterreich ein.

Auch am Fliegerhorst Vogler rückten Milizsoldaten ein. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Auch am Fliegerhorst Vogler rückten Milizsoldaten ein.

Vorarlberger Milizsoldaten auf dem Weg in die Kaserne in Bludesch. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Vorarlberger Milizsoldaten auf dem Weg in die Kaserne in Bludesch.

Ein Soldat am Eingang der Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein Soldat am Eingang der Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg.

Einsatzbeginn in Tirol. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Einsatzbeginn in Tirol.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit