Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Auftakt: Ministerin Tanner gibt Startschuss für Milizeinsatz in Mistelbach

18. Mai 2020 - 

Diesen Montag starten österreichweit die ersten Milizeinsätze. Rund 1.400 Milizsoldatinnen und -soldaten übernehmen ab heute in allen neun Bundesländern ihre neuen Einsatzaufgaben. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner besuchte aus diesem Anlass die Jägerkompanie Korneuburg in der Bolfras-Kaserne in Mistelbach. Dort übergab die Ministerin die Einsatzschleife und somit auch symbolisch das Kommando an den Milizsoldaten Major Jürgen Schlesinger, Kompaniekommandant der Jägerkompanie Korneuburg.

Bild von der Einsatzlage

Im Rahmen ihres Besuches beim Aufklärungs- und Artilleriebataillon 3 machte sich Klaudia Tanner außerdem ein Bild von der Einsatzlage. Der Kommandant des Bataillons, Oberst Hans-Peter Hohlweg, informierte die Ministerin über die Arbeit der Soldaten in Mistelbach.

"Anfang Mai sind die Milizsoldatinnen und Milizsoldaten wegen der Coronakrise in ganz Österreich zum Bundesheer eingerückt. Ich freue mich daher besonders, dass ich mich bei meinem heutigen Besuch in Mistelbach über die Übernahme der Einsatzverantwortung der 13 Jägerkompanien, insbesondere der Jägerkompanie Korneuburg, informieren konnte. Das Bundesheer zeigt auch unter schwierigen Bedingungen durch permanente Einsatzbereitschaft, Durchhaltevermögen und Engagement, was es zu leisten imstande ist. Mit ihrem Einsatz sorgen sie sowohl für die Sicherheit unseres Landes als auch für den Schutz der Österreicherinnen und Österreicher. Ich wünsche allen Soldatinnen und Soldaten für die herausfordernde Zeit und ihren Einsatz alles Gute und viel Soldatenglück", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Jägerkompanie Korneuburg

Die Jägerkompanie Korneuburg ist auf den Schutz kritischer Infrastruktur spezialisiert. Nach der zweiwöchigen Einsatzvorbereitung unterstützt die rund 170 Soldaten starke Kompanie im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz im Bezirk Mistelbach und Gänserndorf die Behörden an der Grenze. Österreichweit werden die Milizsoldaten die Aufgaben der derzeit eingesetzten Kräfte übernehmen. So unterstützt die Miliz die Polizei im Assistenzeinsatz bei Grenzkontrollen sowie bei der Grenzraumüberwachung. Zusätzlich werden sie bei gesundheitsbehördlichen Aufgaben an den Grenzübergängen eingesetzt. Weiters führen sie im Auftrag der Polizei den Schutz kritischer Infrastruktur durch und lösen unter anderem auch jene Soldaten ab, die derzeit im Rahmen des Assistenzeinsatzes die Botschaften in Wien überwachen. Die Milizsoldaten lösen mit Beginn ihres Einsatzes, die bisher eingesetzten verlängerten Grundwehrdiener (Aufschubs-Präsenzdiener) ab; diese werden mit Ende Mai abrüsten.

Mehr Freizeit für Einsatzsoldaten

Bisher hat das Bundesheer seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie 1,2 Millionen Arbeitsstunden geleistet. Die Aufgaben der im Einsatz stehenden Soldaten sind vielfältig und herausfordernd. Damit Ruhephasen und Freizeit nicht zu kurz kommen, ordnete die Ministerin Anfang Mai neue Regelungen an. "Ich habe jetzt auch bessere Freizeitregelungen für die Soldaten im Corona-Einsatz angeordnet", so die Ministerin. "Denn künftig gibt es für die im Einsatz stehenden Soldaten statt nur zwei freien Tagen im Monat nun auch die Möglichkeit zu drei Tagen Dienst und einem freien Tag oder sechs Tagen Dienst und zwei Tagen ohne dienstliche Inanspruchnahme. Oder es gibt das Zeitmodell mit neun Tagen Einsatz und nachfolgend drei Tagen ohne vorgeplante Diensteinteilung."

Klaudia Tanner zu Besuch in Mistelbach. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Klaudia Tanner zu Besuch in Mistelbach.

Die Ministerin besuchte dort die Soldaten der Jägerkompanie Korneuburg. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die Ministerin besuchte dort die Soldaten der Jägerkompanie Korneuburg.

Tanner: "Unser Heer sorgt auch in schwierigen Zeiten für Sicherheit". (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Tanner: "Unser Heer sorgt auch in schwierigen Zeiten für Sicherheit".

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit