Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Heerespersonalamt

"Back office" des Personalmanagements des Bundesheeres

Das Heerespersonalamt (HPA) ist mit Wirksamkeit vom 1. Dezember 2002 aus dem Heeresgebührenamt (HGA) unter gleichzeitiger Übertragung von operativen Aufgaben - welche bis dahin in der Zentralstelle des BMLV besorgt worden sind - aufgewachsen.

Grundauftrag des Heerespersonalamtes

Das Heerespersonalamt (HPA) hat den Grundauftrag, operative Aufgaben in Angelegenheiten des

* Wehrrechtes und Dienstrechtes einschließlich Personalgewinnung und Wehrdienstberatung,
* Arbeits- und Sozialrechtes,
* Schadenersatz- und Wohnungswesens im Rahmen der durch den Gesetzgeber bzw. der vom BMLV erteilten Aufträge zur nachhaltigen Verwaltungsentlastung von Zentralstelle und Truppe sowie

seine Eigenverwaltung einschließlich der Aus-, Fort- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unter Bedachtnahme auf die Grundsätze einer wirkungsorientierten Verwaltungsführung wahrzunehmen.Die drei erstgenannten operativen Aufgabenbereiche werden im folgenden als Vollziehungsaufgaben bezeichnet.

Quelle: Dienstanweisung des BMLV für das HPA

Die Arbeit

Die Vollziehungsaufgaben des HPA umfassen im Rahmen der Hoheitsverwaltung insbesondere

* das Auslandseinsatzgesetz 2001,
* die Auszahlung der Auslandszulage,
* die Eignungsprüfung Chargen,
* das Heeresgebührengesetz 2001,
* den Heerespsychologischen Dienst,
* die Hereinbringung von Verpflichtungen zu Geldleistungen,
* Militärische Dienstleistungen von Frauen,
* die Sicherstellung von Geldleistungen und Sozialversicherung bei der Berufsförderung ehemaliger Militärpersonen auf Zeit,
* die Wehrdienstberatung,

und im Rahmen der Privatwirtschaftsverwaltung des Bundes insbesondere

* die Abrechnung der Leistungen bei Erkrankung oder Verletzung von Präsenz- oder Ausbildungsdienst leistenden Soldaten,
* die Geltendmachung von Forderungen der Republik Österreich,
* die Sicherstellung der Krankenversicherung der unterhaltberechtigten Angehörigen von Präsenz- oder Ausbildungsdienst leistenden Soldaten,
* die Sicherstellung von Geldleistungen und Sozialversicherung aus Werkverträgen und freien Dienstverträgen,
* die Wahrnehmung der Schadenshaftung der Republik Österreich.

Der Hintergrund

Die Aufbau- und Ablauforganisation des Heerespersonalamtes ist nach dem Modell der truppenentlastenden, wehrfördernden Verwaltungsführung eingerichtet. Dieses Modell ist beim seinerzeitigen HGA aus der Lehre von der wirkungsorientierten Verwaltungsführung sowie der Idee eines New Public Management entwickelt worden und wird auch beim HPA in einem permanenten Prozess optimiert.

Die Struktur

Das HPA gliedert sich - von der Leitung abgesehen - in die Abteilung

* Zentrale Dienste,
* Besondere Personalangelegenheiten,
* Personalangelegenheiten A-L,
* Personalangelegenheiten M-Z,
* Personalgewinnung,
* Privatwirtschaftsverwaltung,
* Heerespsychologischer Dienst.

Dienststellenteile des HPA befinden sich in Wien mit der Leitung, in Graz, Linz und Innsbruck. Die militärische Komponente des Heerespersonalamtes ist die Abteilung Personalgewinnung, welche sich in das (Referat) Prüfzentrum und in das Referat Wehrdienstberatung, Rekrutierung & Implementierung mit vier Rekrutierungsgruppen gliedert. Die Abteilung Personalgewinnung ist mit Masse in Linz-Ebelsberg disloziert, je eine Rekrutierungsgruppe operiert überdies von Wien, Graz und Innsbruck aus. Die Abteilung Heerespsychologischer Dienst als das Kompetenzzentrum der österreichischen Heerespsychologie untersteht fachdienstlich dem Führungsgrundgebiet 1 (Personalwesen) im Führungsstab des Generalstabes.

Leitbild desHeerespersonalamtes

(Auszug)
Unser Ziel ist es, als eine dem BMLV direkt unterstellte Militärbehörde I. Instanz, die ihr durch den Gesetzgeber und den Bundesminister für Landesverteidigung übertragenen Durchführungsaufgaben effektiv und effizient zu realisieren. Dadurch sollen die Zentralstelle und Truppe nachhaltig entlastet werden. Das wollen wir erreichen durch

* bestmöglich aus- und weitergebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter;
* ein Verhalten unseren Kunden gegenüber, das wir uns selbst erwarten, wenn wir die Dienste einer Behörde in Anspruch nehmen;
* ein Qualitätsmanagement, das von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getragen wird;
* massiven Einsatz von Informationstechnologie.

Quelle: Provisorisches Leitbild des HPA, Kurzfassung

Die Besonderheiten

Das HPA wird sich noch heuer - so wie das seinerzeitige HGA im Jahre 2002 - als einzige Dienststelle im Landesverteidigungsressort dem "Gemeinsamen Europäischen Qualitätsbewertungssystem CAF (Common Assessment Framework)" unterziehen. Und auf noch eine Besonderheit sind die hundertfünfzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HPA stolz: Der Frauenanteil im höheren und im gehobenen Dienst liegt deutlich über dem Durchschnitt des eigenen Ressorts; eine Tatsache, die auch nach außen hin sichtbar ist: Zwei männliche Abteilungsleiter stehen der Übermacht von fünf Abteilungsleiterinnen gegenüber.

HR OltdRes Thomas Mais, Ltr HPA

HEERESPERSONALAMT
infopoint hpa
0810 / 242 811 zum "Ortstarif"
hpa.wien1@bmlv.gv.at
1163 Wien
Panikengasse 2
4033 Linz-Ebelsberg
Schloßweg 28
(Eingang von der Bundesstraße 1)
6020 Innsbruck
Köldererstraße 4
8052 Graz
Straßgangerstraße 171
Amtsstunden und Parteienverkehr (werktags):
Montag: 7.30-19.00 Uhr, Dienstag bis Freitag: 7.30-16.00 Uhr

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit