Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Gesundheits- und Krankenpflegeschule

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule (GKPS) des Bundesheeres hat die Ausbildung der Sanitätsunteroffiziere zu diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegern gemäß GuKG und GuKG-AV im Rahmen der Stabsunteroffiziersausbildung durchzuführen.
Die Aufgabe ist die Heranbildung von diplomiertem Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, welches in der Lage ist, sämtliche Tätigkeiten, die in das Berufsbild des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege fallen, im eigenverantwortlichen, mitverantwortlichen und interdisziplinären Bereich, wahrzunehmen.
Die GKPS hat einen öffentlichrechtlichen Status und es können bei dienstlichem Interesse auch Zivilbedienstete aus dem Ressort sowie zivile Personen, welche die Voraussetzungen nach dem GuKG erfüllen in die Ausbildung an der GKPS aufgenommen werden. Der Rechtsträger der GKPS ist die Republik Österreich, deren Interessen das BMLV wahrnimmt.

Aufnahme

Aufnahmekriterien sind die erfolgreich abgeschlossene zehnte Schulstufe, geistige und körperliche Eignung sowie Unbescholtenheit. Über die Aufnahme in die Ausbildung an der GKPS entscheidet eine Aufnahmekommission, bestehend aus
* der Direktorin der Schule,
* dem medizinischwissenschaftlichen Leiter der Schule (Arzt),
* dem Vertreter des Rechtsträgers der Schule,
* dem leitenden Sanitätsbeamten des Landes,
* dem fachkundigen Vertreter der gesetzlichen Interessensvertretung und
* dem Schülervertreter.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre und umfasst viertausendsechshundert Stunden (Theorie mindestens zweitausend Stunden, Praxis mindestens zweitausendvierhundertachtzig Stunden, schulautonomer Bereich hundertzwanzig Stunden). Die fachpraktische Ausbildung erfolgt in zivilen Krankenhäusern und auch im Heeresspital in Wien.
Während der achtwöchigen Schulferien absolvieren die Stabsunteroffiziersanwärter den dreiwöchigen Fachteil des Stabsunteroffizierslehrganges an der Sanitätsschule.

Ausbildungsbetrieb

Pro Lehrgang werden dreißig Auszubildende an der GKPS durch fünf Lehrer für Gesundheits- und Krankenpflege ausgebildet. Der Dienstbetrieb wird durch einen dienstführenden Unteroffizier und zwei Mitarbeiterinnen im Sekretariat sichergestellt. Geführt wird die Schule durch eine zivile Direktorin und einen Unteroffizier als deren Stellvertreter. Die Schule untersteht direkt dem BMLV.

Infrastruktur

Die GKPS des Bundesheeres befindet sich in der Van-Swieten-Kaserne in 1210 Wien-Stammersdorf. Für den Unterricht stehen vier Lehrsäle, ein EDV-Lehrsaal, zwei Ergonomie-Sporträume, zwei Demonstrationszimmer, eine Bibliothek, ein Konferenzzimmer sowie ein Prüfungs- und Studierraum zur Verfügung. Der GKPS ist ein Unterkunftsbereich angeschlossen, wo die Auszubildenden untergebracht sind.

Weitere Auskünfte sind bei der GKPS unter
Tel: 01/5200 – 65901, 65902 DW,
E-Mail: gukrpfls@bmlv.gv.at
erhältlich.

Die Redaktion

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit