Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Laufbahn des Unteroffiziers

Die Darstellung der Laufbahn entspricht den derzeit gültigen Richtlinien zum Redaktionsschluss!

Bitte beachten:
Der Neueinstieg in die MUO-Ausbildung in der dargestellten,
bisher geltenden Form ist ab dem Jahr 2006 ausgesetzt.

Die Ausbildung zum Unteroffizier im Milizstand wird in der Folge neu geregelt!

Verwendungsgruppe UO 2


Laufbahn

Gefreiter
nach 6 Monaten Gesamtdienstzeit und vbK-Abschluss.

Korporal
nach Milizunteroffizierskurs 1.

Zugsführer
nach Milizunteroffizierskurs 2 mit Prüfung oder
Bewährung in der Funktion bei einer Beorderten Waffenübung (BWÜ).

Wachtmeister
nach Milizunteroffizierskurs 2 mit Prüfung und einer BWÜ.

Oberwachtmeister
nach 10 Jahren Gesamtdienstzeit, davon 8 Jahre Wartefrist ab Beförderung
zum Wachtmeister und mindestens 74 Tagen Wehrdienstleistung als Wachtmeister;
davon als Ausbildungsinhalt mindestens eine BWÜ.

Stabswachtmeister (UO 2)
nach 28 Jahren Gesamtdienstzeit und mindestens 46 Tagen Wehrdienstleistung als
Oberwachtmeister; davon als Ausbildungsinhalt mindestens eine BWÜ.

Voraussetzungen:

Beorderung oder Sperrung in der Einsatzorganisation,
Persönliche und fachliche Eignung und
Kaderübungspflicht.

Ausbildungsabschnitte
Grundwehrdienst mit

Basisausbildung,
vorbereitender Kaderausbildung und
Verbandsausbildung.

Milizunteroffizierskurs 1.

Milizunteroffizierskurs 2 mit Milizunteroffiziersprüfung.

Beorderten-Waffenübungen.

Stabsunteroffizier


Verwendungsgruppe UO 1


Laufbahn

Stabswachtmeister (UO 1)
nach Stabsunteroffizierslehrgang 1. Abschnitt mit Prüfung sowie
mindestens einer BWÜ und 46 Tage Wehrdienstleistung als Oberwachtmeister.

Oberstabswachtmeister (UO 1)
nach 14 bis 22 Jahren Gesamtdienstzeit sowie mindestens einer BWÜ
und 56 Tagen Wehrdienstleistung als Stabswachtmeister.

Offiziersstellvertreter (UO 1)
nach 18 bis 30 Jahren Gesamtdienstzeit sowie mindestens einer BWÜ
und 52 Tagen Wehrdienstleistung als Oberstabswachtmeister.
Ausbildungsvoraussetzung: Stabsunteroffizierslehrgang 2. Abschnitt/Fachausbildung
(Zugskommandanten- oder Fachunteroffizierskurs).

Vizeleutnant
nach 24 bis 32 Jahren Gesamtdienstzeit sowie mindestens einer BWÜ
und 52 Tagen Wehrdienstleistung als Offiziersstellvertreter.

Die Weiterbildung ist ab der ersten BWÜ als Wachtmeister möglich!

Ausbildungsabschnitte
Stabsunteroffizierslehrgang, 1. Abschnitt an der HUAk.

Beorderten-Waffenübungen.

Stabsunteroffizierslehrgang, 2. Abschnitt an der Waffengattungsschule.

Beorderten-Waffenübungen.

Bitte beachten:
Die Gesamtdienstzeit/Wartefristen werden von der Wertigkeit des Arbeitsplatzes
in der Einsatzorganisation bestimmt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Beförderung!

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit