Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

÷sterreichische Militšrische Zeitschrift
Ausgabe 6/2004

Ausgabe 6/2004 In der letzten Ausgabe im Jahr 2004 beschreibt der √∂sterreichische Verteidigungsminister G√ľnther Platter die Parameter f√ľr die √∂sterreichische Verteidigungspolitik im Rahmen einer gesamteurop√§ischen Konzeption und erkl√§rt die politische Zielsetzung der Bundesheerreform. Zum Vergleich erl√§utert Franz-Josef Meiers die Transformation der Bundeswehr bei unseren deutschen Nachbarn. Im dritten Einzelbetrag widmet sich Dieter H. Kollmer in einem historischen Abriss (1806 bis 2003) der Problematik der Offizierssausbildung in Deutschland zwischen den beiden Polen humanistische Allgemeinbildung und beruflich-fachliche Qualifikation. Klaus J√ľrgen Bremm und Rupert Wenger schlie√ülich besch√§ftigen sich in ihren Beitr√§gen mit dem Russisch-Japanischen Krieg 1904/05: Ersteres reflektiert in einem kurzen √úberblick √ľber die Kriegsgeschichte, w√§hrend Zweiterer eine Analyse des Konfliktes, besonders des Kampfes um die Festung Port Arthur und der Seeschlacht von Tsushima, bietet.

Medieninhaber/Herausgeber:
Bundesministerium fŁr Landesverteidigung
Erscheint zweimonatlich.
Nachdruck und ‹bersetzung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.


vorige Ausgabe  6/2004  nächste Ausgabe

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit