Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Combined Arms": 3. Panzergrenadierbrigade übt am Führungssimulator

Wiener Neustadt, 12. November 2010  - Eine taktische Kaderausbildung der 3. Panzergrenadierbrigade fand von 8. bis 12 November an der Theresianischen Militärakademie statt. Dabei übten 180 Berufs- und Milizsoldaten aus Niederösterreich und dem Burgenland Abläufe zur Verbesserung ihrer Führungsfähigkeit.

"Combined Arms"

Durch die 3. Panzergrenadierbrigade wurde die Übung "Combined Arms" vorbereitet und in Zusammenarbeit mit dem Team des Führungssimulators an der Militärakademie in das Computersystem eingespielt. Soldaten des Kommandos der Brigade bildeten die Übungsleitung sowie das taktische Brigadekommando. Die übenden Soldaten stammten vom Panzerstabsbataillon 3, vom Panzerbataillon 33, vom Jägerbataillon 19, vom Aufklärungsartilleriebataillon 3 sowie vom Miliz-Jägerbataillon Burgenland.

Anwendung der Führungs- und Einsatzgrundsätze

Eine wesentliche Aufgabe einer Brigade im Einsatz ist, das Zusammenwirken verschiedenster Einsatzmittel und Soldaten der Panzer-, Panzergrenadier- und Jägertruppe mit jenen der Kampfunterstützung zu ermöglichen. Dazu wurden die Fertigkeiten der Soldaten in den jeweiligen Bataillonskommanden bei der Lagebeurteilung und Entschlussfassung gefestigt. Die Umsetzung der Befehle erfolgte über den Führungssimulator der Theresianischen Militärakademie, Auswirkungen der beschlossenen Maßnahmen lagen in Echtzeit vor. Nach Beendigung der täglichen Übungs- und Simulationsphasen erfolgte die Auswertung.

Führungsinformationssystem "PHÖNIX"

Die Entwicklung des Führungsinformationssystems "PHÖNIX" ist in eine neue Phase getreten. Die Kompatibilität für den internationalen Einsatz mit anderen Führungsinformationssystemen wurde synchronisiert, die Geschwindigkeit und Stabilität verbessert und Benutzeranforderungen eingearbeitet. Im Rahmen der Übung "Combined Arms" erwiesen sich diese Verbesserungen als äußerst effektiv. "Das Ausbildungsziel der Verbesserung und Festigung der Führungsfähigkeit konnte erreicht werden", so der Kommandant der 3. Panzergrenadierbrigade, Brigadier Anton Wessely, bei der Nachbesprechung am Ende der Übung.

Ein Bericht der Redaktion Kommando Schnelle Einsätze

Der Kommandant der "Dritten", Brigadier Wessely, 2. v.r., und der burgenländische Militärkommandant, Brigadier Luif, r., an der Lagekarte.

Der Kommandant der "Dritten", Brigadier Wessely, 2. v.r., und der burgenländische Militärkommandant, Brigadier Luif, r., an der Lagekarte.

Im Brigadegefechtsstand werden die Szenarien eingespielt.

Im Brigadegefechtsstand werden die Szenarien eingespielt.

Der Kommandant des Jägerbataillons 19, Oberstleutnant Erkinger, l., beurteilt die Lage.

Der Kommandant des Jägerbataillons 19, Oberstleutnant Erkinger, l., beurteilt die Lage.

Ein Kompaniekommandant des Panzerbataillons 33 am taktischen Arbeitsplatz.

Ein Kompaniekommandant des Panzerbataillons 33 am taktischen Arbeitsplatz.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit