Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Tag der offenen Tür in Mautern

Mautern, 03. September 2011  - Rund 10.000 Interessierte besuchten am Samstag den Tag der offenen Tür in der Raab-Kaserne, zu dem die Soldaten der 3. Panzergrenadierbrigade unter dem Motto "freiwillig - professionell - wirtschaftlich" geladen hatten.

Dieses Motto steht für den Schulterschluss zwischen dem Österreichischen Bundesheer und den Einsatzorganisationen mit ihren freiwilligen und ehrenamtlichen Mitarbeitern, den professionellen Einsatzorganisationen und der regionalen Wirtschaft.

Freiwillig

Die Rekruten der 3. Panzergrenadierbrigade, die sich freiwillig für den Grundwehrdienst entschieden haben, präsentierten ihre Aufgaben und ihre Einsatzbereitschaft ebenso wie die Freiwilligen der Rettungsorganisationen und Feuerwehren.

Professionell

Am weiten Areal der Kaserne konnten sich die Besucher neben den neuesten Geräten und Fahrzeugen des Bundesheeres erstmals im Detail den Beitrag Österreichs zur Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik ansehen: Das an der EU-"Battle Group" 2012 teilnehmende Panzerstabsbataillon 3 errichtete eine Zeltstadt, die unabhängig von jeglicher Infrastruktur in allen Klimazonen als Gefechtsstand einsetzbar ist.

Polizisten, die Besatzung eines ÖAMTC-Notarzthubschraubers, die Crew eines S-70 "Black Hawk" des Heeres sowie hauptamtliche Feuerwehrleute und Rettungssanitäter präsentierten sich und ihr gesamtes Aufgabenspektrum und stellten ihre Professionalität und ihren hohen Ausbildungsstand unter Beweis.

Wirtschaftlich

In einem bunten Mix aus allen möglichen Bereichen präsentierte sich die regionale Wirtschaft: Von der Lehrwerkstätte der Voest-Alpine über Autohäuser, Banken, Versicherungen, Tischlereien, Quads, E-Bikes, Schlossereien, Sicherheitsfirmen und Verkehrsklubs bis hin zu Flugzeugwartungsbetrieben - alle waren am Samstag in der Kaserne vertreten.

Die Vertreter der anwesenden Betriebe betonten die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Soldaten der 3. Panzergrenadierbrigade und stellten auch die Notwendigkeit dieser Kooperation in den Vordergrund.

Highlight

Als Höhepunkt der Veranstaltung stand eine dynamische Gefechtsvorführung auf dem Programm. Bereits eine Stunde vor Beginn waren fast alle 4.000 vorhandenen Plätze besetzt. Für die Vorführung wurde ein Szenario gewählt, das bei einem eventuellen Einsatz die Soldaten der EU-"Battle Group" betreffen könnte.

Ein Versorgungskonvoi wurde aus einem Hinterhalt durch einen Sprenganschlag angegriffen, woraufhin die Soldaten - durch ihre Ausrüstung gut geschützt - den Hinterhalt stürmten und die Angreifer festnahmen. Um Schäden in der Umgebung zu vermeiden, wurde ein "Black Hawk"-Hubschrauber mit einem Löschbehälter eingesetzt, der die im Zuge der Kampfhandlungen entstandenen Brände löschte.

Durch den Einsatz von Pyrotechnik konnte den Besuchern ein sehr reales Bild eines solchen Vorfalls vermittelt werden. Und die gut ausgebildeten Soldaten konnten demonstrieren, wie sie derartige Probleme lösen. Tosender Applaus beendete die Gefechtsvorführung und den Tag der offenen Tür.

Ein Bericht der Redaktion Kommando Schnelle Einsätze

Ein "Black Hawk" des Heeres demonstriert die Zusammenarbeit mit der Mauterner Feuerwehr.

Ein "Black Hawk" des Heeres demonstriert die Zusammenarbeit mit der Mauterner Feuerwehr.

Teilnehmer der österreichischen Rettungshundestaffel.

Teilnehmer der österreichischen Rettungshundestaffel.

Infostand der Polizei mit jungen Diensthunden und Kriminaltechnischer Beratung.

Infostand der Polizei mit jungen Diensthunden und Kriminaltechnischer Beratung.

Der Kinderspielplatz bot Abenteuer pur.

Der Kinderspielplatz bot Abenteuer pur.

Eine Gefechtsvorführung war der Höhepunkt des Tages.

Eine Gefechtsvorführung war der Höhepunkt des Tages.

Auch Streitkräftekommandant, Generalleutnant Günter Höfler, 3.v.l., besuchte den Tag der offenen Tür in Mautern.

Auch Streitkräftekommandant, Generalleutnant Günter Höfler, 3.v.l., besuchte den Tag der offenen Tür in Mautern.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit