Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Ich gelobe" in Güttenbach

Güttenbach, 21. September 2012  - 141 Soldaten des Jägerbataillons 19 aus Pinkafeld leisteten am Freita im südburgenländischen Güttenbach ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich. Zahlreiche Besucher waren gekommen, um bei der feierlichen Angelobung dabei zu sein: Familien, Freunde und Bekannte der Soldaten, aber auch viele Ehren- und Festgäste. Mit den Soldaten des Bundesheeres waren viele andere Abordnungen des Ortes und der Umgebung angetreten und demonstrierten damit ihre Verbundenheit zum Österreichischen Bundesheer.

Zahlreiche Ehren- und Festgäste

Die Begrüßung erfolgte durch den Bürgermeister der Marktgemeinde Güttenbach, Leo Radakovits: "Für mich und unsere Gemeinde ist es eine besondere Freude, dass die Soldaten hier angelobt werden. Ich erinnere mich noch gut, als genau hier am Kirchenplatz 2009 das Wasser einen Meter hoch stand. Das Jägerbataillon 19 kam damals gerade von einer Übung in Allentsteig zurück und wurde sofort in die Hochwassergebiete im Südburgenland in Marsch gesetzt."

Bataillonskommandant Oberstleutnant Thomas Erkinger hob in seiner Ansprache die gute Zusammenarbeit der Grundwehrdiener mit den Kadersoldaten hervor. "Die Grundwehrdiener waren und sind in unserem Bataillon wertvolle Mitarbeiter", so Erkinger. "Und sie werden durch das Kaderpersonal immer bestens auf ihre Aufgaben vorbereitet."

Landeshauptmann Hans Niessl begrüßte in seine Ansprache zuerst die anzugelobenden Soldaten: "Ich möchte vor allem Sie, liebe Rekruten, besonders herzlichst grüßen, denn Ihr steht im Mittelpunkt der heutigen Veranstaltung." Niessl bedankte sich bei den Soldaten für ihr Einstehen und ihre Hilfeleistung bei den Grenz- und Katastropheneinsätzen im Inland und ebenso für das Engagement bei der internationalen Krisenbewältigung im Ausland. Besonders hervorgehoben wurde durch ihn der Assistenzeinsatz der Soldaten im Burgenland.

"Dem österreichischen Volke zu dienen"

Der Höhepunkt der Angelobung war das feierliche Treuegelöbnis der angetretenen Rekruten. Vier Rekruten traten als Abordnung zum Feldzeichen, um gemeinsam mit ihren Kameraden das Treuegelöbnis zu leisten, um sich dessen Sinn bewusst zu werden. Die frischgebackenen Rekruten sind nun jederzeit bereit, das persönliche Interesse dem Allgemeinwohl unterzuordnen und, wie in der Angelobungsformel festgeschrieben, mit allen Kräften dem Volke zu dienen. Mit klingendem Spiel der Militärmusik Burgenland und Defilierung der Rekruten und Vereine ging der Festakt zu Ende.

Glanzvoller Höhepunkt: der Zapfenstreich

Auf besonderen Wunsch der Güttenbacher spielte die Militärmusik Burgenland in der Abenddämmerung den "Großen Österreichischen Zapfenstreich". Für das richtige Ambiente sorgten zahlreiche Fackelträger der örtlichen Heimatvereine. Ein Trompeter der Militärmusik kündigte den Besuchern über den Dächern von Güttenbach das Ende des militärischen Festaktes an.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Landeshauptmann Niessl und Oberst Petermann schreiten die Front ab.

Landeshauptmann Niessl und Oberst Petermann schreiten die Front ab.

Die Flagge wird am Kirchenplatz in Güttenbach gehisst.

Die Flagge wird am Kirchenplatz in Güttenbach gehisst.

"Ich gelobe": 141 Rekruten sprechen das Treuegelöbnis.

"Ich gelobe": 141 Rekruten sprechen das Treuegelöbnis.

Die Grundwehrdiener aus Pinkafeld beim Ausmarsch.

Die Grundwehrdiener aus Pinkafeld beim Ausmarsch.

Ein glanzvoller Höhepunkt war der "Große Österreichische Zapfenstreich".

Ein glanzvoller Höhepunkt war der "Große Österreichische Zapfenstreich".

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit