Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Militär-Bereichsmeisterschaften Ost 2013

Seetaler Alpe, 31. Jänner 2013  - Von 29. Jänner bis 31. Jänner fanden bei besten Schneeverhältnissen die diesjährigen Militär-Bereichsmeisterschaften Ost im Schilauf auf dem Truppenübungsplatz Seetaleralpe und in Obdach statt. Das Militärkommando Steiermark konnte rund 400 Soldatinnen und Soldaten aus den Bundesländern Kärnten, Burgenland, Wien, Niederösterreich im steirischen Zirbenland willkommen heißen, um den jeweiligen Landesmeister zu ermitteln. Auch 15 Gäste aus Deutschland, Slowenien und Ungarn kämpften in den einzelnen Disziplinen wie Riesentorlauf, Militärischer Biathlon, Militärischer Triathlon, Biathlon-Staffel und Militärischer Patrouillenlauf um Meter und Sekunden.

Die besten Athleten jedes Bundeslandes qualifizierten sich für die Heeresmeisterschaften im Schilauf, die Ende Februar wiederum am Truppenübungsplatz Seetaler Alpe stattfinden werden.

Militärischer Triathlon und Militärischer Biathlon

Am Dienstag wurde die Meisterschaft mit dem Riesentorlauf, der ein Teil des militärischen Triathlons ist, auf dem FIS-Hang in Obdach eröffnet. Am Nachmittag stellten sich 139 Athleten den Herausforderungen im Biathlon und Triathlon auf der Loipe. Dabei mussten die Wettkämpfer in der allgemeinen Klasse einen 11,7 und in der Seniorenklassen einen 8,2 Kilometer langen Rundkurs mit zweimaligem Schießen absolvieren.

Die Ergebnisse aus Riesentorlauf und Biathlon ergaben die Wertung für den Militärischen Triathlon, welchen Oberstabswachtmeister Streicher Martin vom Fliegerabwehrbataillon 2 aus Aigen für sich entscheiden konnte.

Biathlon-Staffel

Am zweiten Wettkampftag fand bei leichtem Schneefall der Biathlon-Staffelbewerb statt. 17 Staffeln zu je vier Startern, darunter drei ausländische Teams, gingen an den Start und stellten sich dem Wettkampf auf der vier Kilometer langen Loipe. Als Sieger gingen die Athleten des Fliegerabwehrbataillons 2 aus Aigen hervor, gefolgt von der Fliegerwerft 2 aus Zeltweg und der Staffel vom Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 aus Feldbach.

Militärischer Patrouillenlauf

Mit der Königsdisziplin des militärischen Schilaufs, dem Patrouillenlauf, ging die diesjährige Militär-Bereichsmeisterschaft Ost am Donnerstag zu Ende. 53 Patrouillen zu je vier Soldaten standen am Start. Es galt eine Strecke von 8,3 Kilometern und 250 Höhenmetern zurückzulegen.

Tagessieger wurde die Patrouille des Versorgungsregiment 1 mit Oberstabswachtmeister Klaus Jürgen Hofer, Oberstabswachtmeister Mario Gartner, Wachtmeister Martin Friesenbichler und Zugsführer Lukas Liebmann vor jener des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 mit Oberstleutnant Franz Kraßnitzer, Vizeleutnant August Monschein, Vizeleutnant Alois Fuchs und Oberstabswachtmeister Erwin Lackner. Den dritten Platz erreichte die Patrouille des Jägerbataillons 18 bestehend aus Hauptmann Peter Huber, Stabswachtmeister Martin Krempl, Wachtmeister Thomas Wider und Zugsführer Markus Grabmayr.

Die Siegerehrung eröffnete Oberst Ernst Trinkl mit den Worten "die Würfel sind gefallen" und er verwies auf die alte Tradition des Militärischen Patrouillenlaufs, bei dem der Zusammenhalt, die Kameradschaft sowie die Führungsqualitäten der Kommandanten gefordert sind.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Die Flaggen aller Teilnehmer wurden im Start/Ziel, der Seetaler Alpe, auf 1.550 Meter gehisst.

Die Flaggen aller Teilnehmer wurden im Start/Ziel, der Seetaler Alpe, auf 1.550 Meter gehisst.

Zur Siegerehrung waren alle Soldaten...

Zur Siegerehrung waren alle Soldaten...

...im Zielgelände angetreten.

...im Zielgelände angetreten.

Die erfolgreiche Mannschaft des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7, mit ihrem Kommandanten Oberstleutnant Kraßnitzer.

Die erfolgreiche Mannschaft des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7, mit ihrem Kommandanten Oberstleutnant Kraßnitzer.

Oberst Trinkl, l., und der "Zirbl", Repräsentant und Maskottchen der Region.

Oberst Trinkl, l., und der "Zirbl", Repräsentant und Maskottchen der Region.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit