Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Angelobung vor dem Schloss Esterházy

Eisenstadt, 23. November 2015  - Vor 60 Jahren wurde das Österreichische Bundesheer aufgestellt und der Staatsvertrag unterschrieben. Diese historischen Ereignisse - in Verbindung mit dem Jubiläum "90 Jahre Landeshauptstadt Eisenstadt" -  haben das Militärkommando Burgenland, die Heerestruppenschule und die Jägerbataillone 19 und 17 zum Anlass genommen, eine Angelobung in der Landeshauptstadt des Burgenlandes abzuhalten. Bürgermeister Thomas Steiner konnte zahlreiche Ehrengäste aus der Bundes-, Landes- und Gemeindepolitik zur abendlichen Stunde vor dem Schloss Esterházy begrüßen.

Zahlreiche Fest- und Ehrengäste

Insgesamt waren 350 Rekruten angetreten und leisteten im Beisein von Landeshauptmann Hans Niessl, Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz, Landesrätin Astrid Eisenkopf, Landtagspräsident Christian Illedits, Militärkommandant Oberst Gerhard Petermann und Brigadier Jürgen Baranyai, Kommandant der Heerestruppenschule, ihr Gelöbnis auf die Republik Österreich. Baranyai betonte in seiner Ansprache das vielfältige Aufgabenspektrum des Bundesheeres und dankte den angetretenen Rekruten für ihre Bereitschaft, den Dienst im Bundesheer abzuleisten.

Landeshauptmann Niessl bedankte sich in seiner Ansprache für die Einsätze, die vom Heer im Inland und im Ausland erbracht werden und verwies auf die Leistungen von Bundesheer, Polizei, Rotem Kreuz und vielen freiwilligen Helfern bei der Versorgung von über 300.000 Flüchtlingen am Grenzübergang Nickelsdorf. "Ohne die Assistenzleistung des Heeres wäre diese Aufgabe nicht zu bewältigen gewesen", so der Landeshauptmann.

Gelöbnis und Zapfenstreich

Die Gelöbnisformel, die die angetretenen Rekruten lautstark wiederholten, wurde von Oberstleutnant Klaus Jonach verlesen.  Aus 350 Kehlen erklang das "Ich gelobe". "So eine Angelobung ist ein tolles Erlebnis, da erinnert man sich gerne an die eigene Bundesheerzeit zurück", so ein stolzer Vater eines angelobten Rekruten.

Die besondere Wertschätzung und Verbundenheit mit dem Österreichischen Bundesheer brachte einmal mehr die überaus zahlreiche Teilnahme der Bevölkerung an dieser feierlichen Angelobung zum Ausdruck. Auch die vielen Fahnen sowie Abordnungen der Kameradschafts- und Traditionsverbände zeugten davon. Zum Abschluss führte die Gardemusik den "Großen Österreichischen Zapfenstreich" auf und begeisterte die mehr als 2.000 Besucher. "Eine gelungene Veranstaltung, welche die Wichtigkeit der militärischen Landesverteidigung in allen ihren Facetten unterstrich", so der Tenor unter den Gästen der Veranstaltung.

Militärkommandant Oberst Petermann: "Das Miteinander mit der Stadtgemeinde Eisenstadt war in den letzten 60 Jahren immer vorbildlich. Es ist mir ein persönliches Anliegen, der Stadt Eisenstadt für die freundliche und faire Zusammenarbeit zu danken."

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Das Schloss Esterházy war eine perfekte Kulisse für die Angelobung.

Das Schloss Esterházy war eine perfekte Kulisse für die Angelobung.

350 Rekruten waren angetreten.

350 Rekruten waren angetreten.

"Ich gelobe!"

"Ich gelobe!"

Bürgermeister Steiner bei seiner Begrüßung.

Bürgermeister Steiner bei seiner Begrüßung.

Am Ende des Zapfenstreiches wird die Bundesdienstflagge niedergeholt.

Am Ende des Zapfenstreiches wird die Bundesdienstflagge niedergeholt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit