Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

230 Soldaten in Pama angelobt

Pama, 18. März 2016  - 230 Grundwehrdiener der Heerestruppenschule aus Zwölfaxing und Bruckneudorf, des Panzerstabsbataillons 4 aus Hörsching und des Panzerbataillons 33 aus Zwölfaxing leisteten am Freitag ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich. 

Zahlreiche Besucher

Zahlreiche Besucher waren gekommen, um bei der feierlichen Angelobung anwesend zu sein: Familien, Freunde und Bekannte der Soldaten, aber auch zahlreiche geladene Gäste. Mit den Soldaten des Bundesheeres waren auch viele Abordnungen des Ortes und der Umgebung angetreten um damit ihre Verbundenheit mit dem Bundesheer zu demonstrieren.

Totengedenken

Um 13:00 Uhr fand beim Kriegerdenkmal ein Totengedenken statt. Vor dem Ehrenmal legten Bürgermeister Josef Wetzelhofer und der Kommandant des Truppenübungsplatzes Bruckneudorf, Oberst Franz Neuhold, einen Kranz nieder. Den militärischen Rahmen bildeten das Ensemble 1 der Österreichischen Militärmusik, der Fahnentrupp der Heerestruppenschule sowie ein Ehrenzug des Militärkommandos und zahlreiche Traditionsverbände aus dem Burgenland.

Angelobung

Der Bürgermeister der Gemeinde Pama, Josef Wetzelhofer, begrüßte neben den Rekruten auch die zahlreich erschienenen Angehörigen sowie Ehrengäste. "Für mich und unsere Gemeinde ist es eine besondere Freude, dass die Soldaten in unserer Gemeinde angelobt werden", betonte der Bürgermeister.

Generalleutnant Bair wies in seiner Festrede darauf hin, dass die Sicherheit Österreichs nicht zum Null-Tarif erhältlich sei. Gleichzeitig ermunterte er die angetretenen Rekruten, Vertrauen in ihre Kommandanten zu haben, die alles daran setzen werden, die jungen Soldaten fit für mögliche Einsätze im Inland und im Ausland zu machen.

Landeshauptmann Niessl bedankte sich für die Einsätze, die vom Heer im Inland und im Ausland erbracht werden und verwies auf die Leistungen von Bundesheer, Polizei, Rotem Kreuz und den vielen freiwilligen Helfern bei der Versorgung von über 300.000 Flüchtlingen am Grenzübergang Nickelsdorf. "Ohne die Assistenzleistung des Heeres wäre diese Aufgabe nicht zu bewältigen gewesen", so der Landeshauptmann.

"Ich gelobe"

Die Rekruten leisteten im Beisein des stellvertretenden Chef des Generalstabes, Generalleutnant Bernhard Bair, Landeshauptmann Hans Niessl, dem 2. Landtagspräsidenten Rudolf Strommer, Militärkommandant Oberst Gerhard Petermann sowie Brigadier Jürgen Baranyai, Kommandant der Heerestruppenschule, ihr Gelöbnis auf die Republik Österreich.

Die Gelöbnisformel, die die angetretenen Rekruten lautstark wiederholten, wurde von Oberstleutnant Klaus Jonach verlesen. Aus 230 Kehlen erklang das "Ich gelobe!" "So eine Angelobung ist ein tolles Erlebnis, da erinnert man sich gerne an die eigene Bundesheerzeit zurück", sagte ein stolzer Vater eines angelobten Rekruten.

Die besondere Wertschätzung und Verbundenheit mit dem Österreichischen Bundesheer zeigte einmal mehr die überaus zahlreiche Teilnahme der Bevölkerung an dieser feierlichen Angelobung zum. Auch die vielen Abordnungen der Kameradschafts- und Traditionsverbände zeugten davon. "Eine gelungene Veranstaltung, die die Wichtigkeit der militärischen Landesverteidigung in allen ihren Facetten unterstrich", so der Tenor unter den Gästen der Veranstaltung.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Oberst Neuhold, Bürgermeister Wetzelhofer und eine Ehrenformation bei der Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal.

Oberst Neuhold, Bürgermeister Wetzelhofer und eine Ehrenformation bei der Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal.

Generalleutnant Bair und Landeshauptmann Niessl beim Abschreiten der Front.

Generalleutnant Bair und Landeshauptmann Niessl beim Abschreiten der Front.

Bürgermeister Wetzelhofer bei der Begrüßung der zahlreich erschienenen Angehörigen und Ehrengäste.

Bürgermeister Wetzelhofer bei der Begrüßung der zahlreich erschienenen Angehörigen und Ehrengäste.

Rekruten des Panzerbataillons 33, des Panzerstabsbataillons 4 und der Heerestruppenschule (v.l.n.r.) sprechen das Treuegelöbnis an der Insignie.

Rekruten des Panzerbataillons 33, des Panzerstabsbataillons 4 und der Heerestruppenschule (v.l.n.r.) sprechen das Treuegelöbnis an der Insignie.

Erinnerungsfotos an den feierlichen Tag der Angelobung werden von den Angehörigen für das Familienalbum angefertigt.

Erinnerungsfotos an den feierlichen Tag der Angelobung werden von den Angehörigen für das Familienalbum angefertigt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit