Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Tag der Sicherheit" im Burgenland

Eisenstadt, 17. September 2016  - Das Thema Sicherheit hat im Burgenland einen wichtigen und besonders hohen Stellenwert. Deswegen kamen am Samstag mehr als 4.500 Besucher nach Eisenstadt in die Martin-Kaserne zum burgenländischen "Tag der Sicherheit", um sich vor Ort ein Bild über das Leistungsvermögen von 18 Sicherheits-, Hilfs- und Rettungsorganisationen zu machen.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil eröffnete die Veranstaltung im Beisein von Landeshauptmann Hans Niessl und dem burgenländischen Militärkommandanten, Oberst des Generalstabsdienstes Gernot Gasser sowie zahlreichen Vertretern aus Politik und den Einsatzorganisationen des Landes.

Sicherheit hat hohen Stellenwert

Minister Doskozil dankte in seiner Ansprache allen Einsatzorganisationen für die gute Zusammenarbeit. Landeshauptmann Nissel betonte in seiner Rede: "Sicherheit war und ist gerade für das Burgenland als Grenzregion ein wichtiges und wesentliches Thema. Es ist allen Sicherheits-, Hilfs- und Einsatzorganisationen, die im Land tätig sind, zu verdanken, dass es dieses hohe Maß an Sicherheit gibt."

Soldaten informieren

Das Militärkommando Burgenland informierte über die Einsätze des Bundesheeres im Inland, das Heerespersonalamt beantwortete Fragen über Karrieremöglichkeiten in Kaderpräsenzeinheiten des Österreichischen Bundesheeres. Soldaten aller Waffengattungen, allen voran die Heerestruppenschule, informierten die interessierten Besucher über ihre Aufgaben und die Leistungsfähigkeit des Bundesheeres. Zahlreiche Panzer, Räderfahrzeuge und Pioniermaschinen sowie Hubschrauber konnten ebenfalls besichtigt werden.

Leistungsspektrum der Einsatzorganisationen

Die Besucher konnten sich auch vom Leistungsspektrum der Landessicherheitszentrale, der Feuerwehr, des Roten Kreuzes, des Samariterbundes, der Justizwache sowie der Polizei überzeugen.

Mit dabei waren auch: Österreichische Wasserrettung, Österreichische Rettungshundebrigade, ÖAMTC, ARBÖ, Kuratorium für Verkehrssicherheit, Luftgüte, ÖBB-Infrastruktur AG, AUVA der Zivilschutzverband und Vertreter der Energie Burgenland sowie die burgenländische Straßenverwaltung.

Die Besucher, ob jung oder alt, erfuhren außerdem Wissenswertes über das richtige Verhalten in Not- oder Katastrophensituationen. Spektakuläre Aktionen, wie eine Vorführung des Militärhundezentrums aus Kaisersteinbruch, sorgten für zusätzliche Spannung.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil eröffnete die Veranstaltung.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil eröffnete die Veranstaltung.

Der Schützenpanzer "Ulan" fand viel Anklang.

Der Schützenpanzer "Ulan" fand viel Anklang.

Mehr als 4.500 Besucher konnten sich über die Leistungen der zahlreichen Organisationen informieren.

Mehr als 4.500 Besucher konnten sich über die Leistungen der zahlreichen Organisationen informieren.

Großer Andrang bei den Hubschraubern von ÖAMTC, Polizei und Bundesheer.

Großer Andrang bei den Hubschraubern von ÖAMTC, Polizei und Bundesheer.

Bei der Kinderstation "Leben im Felde" waren nicht nur die Kleinsten zu finden.

Bei der Kinderstation "Leben im Felde" waren nicht nur die Kleinsten zu finden.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit