Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Traditionstag der Heerestruppenschule: 160 Jahre Martin-Kaserne

Eisenstadt, 27. April 2018  - Am Freitag fand in der Martin-Kaserne Eisenstadt der 11. Traditionstag der Heerestruppenschule mit einem militärischen Festakt und einem Empfang statt. Generell erinnert der Tag an den Traditionstruppenkörper aus der Österreichisch-Ungarischen Monarchie, der k.k. Kadettenschule Eisenstadt. Am 1. Mai 1858 bezogen die ersten Kadetten, aus Strass kommend, die neue Kadettenschule in Eisenstadt.

Jubiläum 160 Jahre Militär

Mit dem Traditionserlass des Bundesministeriums für Landesverteidigung wurde so der Heerestruppenschule ein echter Bezug zur "Schul"-Vergangenheit zugeordnet. Zusätzlich ergibt sich so für das Jahr 2018 noch das Jubiläum von "160 Jahre Militär" in Eisenstadt. Als Kadettenanstalt errichtet, war die Garnison Eisenstadt in dieser langen Geschichte auch immer wieder mit Truppenkörpern der Armeen belegt. Obwohl die wechselhafte Geschichte viele Spuren hinterlassen hat, erstrahlt die Kaserne nach der Generalsanierung vor fünf Jahren wieder in neuem Glanz.

Militärischer Festakt im Zeichen der Zukunft

Das Heeresgeschichtliche Museum und die Heerestruppenschule sind seit langer Zeit, bis zurück in die Zeiten der ehemaligen Waffenschulen, zusammen arbeitende Partner. So war durch eine Vorgabe des Ministeriums, jede Waffenschule zu sogenannten "Lehrsammlungen für Geschichte der Waffengattung" und zur Unterstützung der Waffengattungsausbildung verpflichtet. Dies bezog sich auch auf die Bereiche der technischen Erhaltung und Restaurierung von Gerät.

So hat sich bei diesem Traditionstag des Heeresgeschichtlichen Museum mit der Stiftung eines Erinnerungsbandes zur Insignie der Heerestruppenschule für die langjährige ausgezeichnete Zusammenarbeit beim Erhalt und der Restaurierung  von historischen Kampffahrzeugen und Geschützen bedankt.

Ehrungen von verdienten Soldaten der Heerestruppenschule

Im Zuge des Empfangs durch den Kommandanten der Heerestruppenschule, Brigadier Jürgen Baranyai wurden besondere Verdienste von Soldaten der Heerestruppenschule, gewürdigt.

Im Bereich der "Innovation des Jahres 2018" wurden zwei Soldaten des Instituts Pionier vor den "Vorhang" gebeten: Sie wurden für ihre Innovation "Herstellen von Minenattrappen mittels 3D-Drucker" geehrt.

Das "Vorbild des Jahres" kam heuer aus dem Bereich des "Instituts Jäger". Ein Unteroffizier der Simulator-Schießausbildung wurde für seine über den normalen Dienstbereich hinausgehenden Initiativen und seinen Einsatz ausgezeichnet.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Eine Ehrenkompanie, bestehend aus künftigen Berufssoldaten, als Ehrenformation.

Eine Ehrenkompanie, bestehend aus künftigen Berufssoldaten, als Ehrenformation.

Stiftung eines Erinnerungsbandes zur Insignie der Heerestruppenschule durch das Heeresgeschichtliche Museum.

Stiftung eines Erinnerungsbandes zur Insignie der Heerestruppenschule durch das Heeresgeschichtliche Museum.

Der Generalsekretär des Bundesministeriums für Landesverteidigung, Wolfgang Baumann, r., der Kommandant der Heerestruppenschule, Brigadier Jürgen Baranyai und der "Soldat des Jahres" der Heerestruppenschule, Offiziersstellvertreter Grapa, m.

Der Generalsekretär des Bundesministeriums für Landesverteidigung, Wolfgang Baumann, r., der Kommandant der Heerestruppenschule, Brigadier Jürgen Baranyai und der "Soldat des Jahres" der Heerestruppenschule, Offiziersstellvertreter Grapa, m.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit