Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Bereichsmeisterschaften im militärischer Fünfkampf eröffnet

Wr. Neustadt, 10. Mai 2004  - Diese Woche steht Wr. Neustadt ganz im Zeichen des Heeressports. Rund 110 Wettkämpfer aus den Bundesländern Niederösterreich, Wien, Burgenland, Steiermark und Kärnten nehmen an den Bereichsmeisterschaften im militärischen Fünfkampf von 10. bis 14. Mai teil.

Der militärische Fünfkampf stellt die Königsklasse im Militärsport dar und besteht aus den Bewerben Schießen, Hindernisbahn, Schwimmen, Handgranatenwerfen und Geländelauf. Besonders spektakulär, natürlich auch für die Zuseher, sind die Bewerbe Hindernisbahn und Schwimmen. Die Besten aus Einzel- und Mannschaftswertung werden ihre Bundesländer bei den Heeresmeisterschaften vertreten.

Bereits nach dem Eintreffen der Wettkämpfer in der Jansakaserne machte sich unter den Mannschaftsführern etwas Hektik breit. Jeder wollte das Anmeldeprozedere im Wettkampfbüro schnellstens hinter sich bringen. Die ersten Friktionen keimten bereits bei der anschließenden Mannschaftsführerbesprechung. Doch das Organisationsteam um Oberstleutnant Dionys Struger und Vizeleutnant Alexander Marko war auf alle Spitzfindigkeiten bestens vorbereitet. Dadurch konnte sehr rasch ein Konsens gefunden werden.

Pünktlich um 1600 Uhr begann unter den Augen der zahlreich erschienen Bevölkerung die Eröffnungszeremonie am Wr. Neustädter Hauptplatz. Oberst Bruno Deutschbauer, Chef des Stabes im Militärkommando NÖ, begrüßte seitens des gastgebenden Bundeslandes alle Teilnehmer an diesen Meisterschaften und betonte die positive Wirkung sportlicher Betätigung, vor allem für Geist und Körper. Sport ist ein wichtiger Bestandteil der gesamthaften Persönlichkeitsbildung und nimmt in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert ein, so Deutschbauer weiter. Mit dem Motto „Freundschaft durch Sport“ eröffnete er offiziell die Bereichsmeisterschaften. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Militärmusik Burgenland. Bei der abschließenden „Pasta-Party“ konnten die Heeresathleten ihren Kohlehydrathaushalt kräftig auftanken. Im lockeren Ambiente wurde aber auch so manche Konkurrenz bereits im Vorfeld auf die Plätze verwiesen.

Der Kampf um Gold startet am Dienstag, dem 11. Mai mit dem Schießen, am Schießplatz Hölles von 1300 bis 1445 Uhr, und dem Hindernislauf, auf der Hindernisbahn im Akademiepark, ab 1500 Uhr. Den kräfteraubenden Kampf um Sekunden können Zuseher am Mittwoch, den 12. Mai ab 1330 Uhr, beim Einzelbewerb auf der Hindernisbahn erneut miterleben. Am Donnerstag stehen die Bewerbe Schwimmen, von 0900 bis 1100 Uhr im Akademiebad, und Handgranatenwerfen, von 1230 bis 1730 Uhr auf der Sportanlage, am Wettkampfplan. Ab 1800 Uhr starten die Fünfkämpfer zum letzten Bewerb, dem 4000m Geländelauf, im Akademiepark. Am Freitag, dem 14. Mai, schließen die Bereichsmeisterschaften mit dem Einzelbewerb des 4000m Geländelaufes im Akademiepark, gestartet wird ab 0830 Uhr, und der Siegerehrung um 1500 Uhr am Maria Theresienplatz ab.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Niederösterreich

Der erste Weg führt ins Wettkampfbüro

Der erste Weg führt ins Wettkampfbüro

Eröffnungsfeier am Wr. Neustädter Hauptplatz ...

Eröffnungsfeier am Wr. Neustädter Hauptplatz ...

... umrahmt durch die Militärmusik Burgenland

... umrahmt durch die Militärmusik Burgenland

"Pasta-Party" in der Militärakademie

"Pasta-Party" in der Militärakademie

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit