Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Von der Militärakademie in den Assistenzeinsatz (Teil 2): Fähnrich Gernot J.

Kärnten, 20. Juli 2020  - Der in Villach geborene Fähnrich Gernot J. ist verheiratet und hat einen Sohn. Der 26-Jährige lebt mit seiner Familie in Nötsch im Gailtal. In seiner Freizeit ist der Offiziersanwärter bei der Freiwilligen Feuerwehr in St. Georgen im Einsatz.

Militärische Ausbildung

Gernot J. rückte im Oktober 2013 in der Villacher Hensel-Kaserne ein. Nach dem Grundwehrdienst war er vier Jahre bei der Kaderpräsenzeinheit des Jägerbataillons 25. Nach der Kaderanwärterausbildung schaffte er 2018 den Sprung an die Theresianische Miliärakademie in Wr. Neustadt zur Offiziersausbildung.

Während seiner Ausbildung bei den "25ern" konnte er 2015 auch einen Auslandseinsatz im Kosovo absolvieren und anschließend bei der damaligen Migrationskrise in Spielfeld seinen Einsatz an der Grenze leisten. Neben der theoretischen und praktischen Ausbildung an der Militärakademie bildet der Assistenzeinsatz für die Fähnriche eine wertvolle Erfahrung.

Einsatz in Kärnten

Da der gebürtige Villacher, wie er erzählt, über einen großen Bekanntenkreis verfügt, gibt es oft Begegnungen mit Bekannten, Freunden und der Familie. "Eine besondere Überraschung war der Besuch meines kleinen Sohnes und meiner Frau an der Grenze", erzählt der Vater gerührt. Aber auch die regionalen Ortskenntnisse sowie sein großes Bekanntheitsnetzwerk kommen dem Offiziersanwärter immer zu Gute. "Wenn es zu einer Herausforderung im Einsatz kommt, dann lässt sich das immer schnell lösen und ich haben sofort einen Bekannten, der mir bei dieser Herausforderung mit gutem Rat zur Seite steht", so der Fähnrich.

Verbindung zur Miliz

Fähnrich J. wollte immer schon Berufssoldat werden und hatte anfangs ein anderes Bild der Miliz im Kopf. "Die Miliz war für mich immer mit gewissen Klischees verbunden - doch während meines jetzigen Einsatzes bin ich wirklich beeindruckt, wie sich die Miliz präsentiert", erläutert der Villacher überzeugt.

Da sein Vater auch bei der Miliz beordert war, schwärmte dieser immer von den Übungen und dem großen Zusammenhalt während der Übungen. Die Abwechslung und die Möglichkeit, für ein paar Tage das zivile Gewand gegen die Uniform zu tauschen, strich sein Vater immer als sehr positiv hervor. Jetzt schließt sich der Kreis für den jungen Fähnrich, denn im aktuellen Einsatz kann er das nur bestätigen und sieht, mit welcher Motivation die Miliz ihren Einsatz absolviert.

Ausbildung zum Leutnant

Nach Beendigung des Einsatzes in Kärnten, geht es für den angehenden Offizier wieder zurück auf die Militärakademie, wo er seine Ausbildung fortsetzt. Die Kombination Einsatz mit Heimat wird J. wohl so schnell nicht vergessen. "Es war für mich ein Einsatz für die Heimat und meine Leute", so J. abschließend.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Fähnrich Gernot J. in Kärnten im Einsatz.

Fähnrich Gernot J. in Kärnten im Einsatz.

Die Fähnriche beim Führungstraining an der Theresianischen Militärakademie.

Die Fähnriche beim Führungstraining an der Theresianischen Militärakademie.

Neben der Theorie gilt es für die Fähnriche...

Neben der Theorie gilt es für die Fähnriche...

...immer wieder das Gelernte bei Übungen umzusetzen, und...

...immer wieder das Gelernte bei Übungen umzusetzen, und...

...das bei jeder Witterung.

...das bei jeder Witterung.

Immer ein Höhepunkt: der Ball der Offiziere.

Immer ein Höhepunkt: der Ball der Offiziere.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit