Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Infanterie Winterspiele 2003

Innerkrems/Schönfeld, 27. Jänner 2003  - In der Innerkrems und am Schönfeld veranstalten die Spittaler Soldaten vom 22. bis zum 24. Jänner ihre diesjährigen Winterwettkämpfe.

„Teamgeist, körperliche Leistungsfähigkeit, Einsatzbereitschaft und eine hohe Schibeweglichkeit werden von den Soldaten des Jägerbataillons 26 in einem Einsatzfall abverlangt. Was liegt daher näher, als dies im fairen, kameradschaftlichen Wettstreit zu fördern“ betont Bataillonskommandant Ferdinand Klinser bei der Siegerehrung und freut sich über die große Beteiligung an den Wettkämpfen.

So stellen sich heuer über 90 Starter der Herausforderung in den Bewerben Riesentorlauf und militärischer Langlauf mit Schießen. Bei der heuer erstmals veranstalteten Winterstaffel, ein Staffelbewerb für 4 Wettkämpfer und Höhepunkt der Infanterie-Winterspiele, stehen 20 Mannschaften am Start.

Vorbildlich präpariert sind die Pisten im Alpinen Leistungszentrum Innerkrems und so gibt es für alle Wettkämpfer beim Riesentorlauf optimale Bedingungen. Der sehr anspruchsvolle und selektive Kurs, ermöglicht ein spannendes Rennen. Erwartungsgemäß gibt es aber an der Spitze ein Kopf an Kopf Rennen der beiden Favoriten, welches Oberwachtmeister Wolfgang Egarter vor Offizerstellvertreter Markus Gassmayer für sich entscheiden kann.

Optimale Bedingungen findet man auch beim Langlauf mit Schießen am Schönfeld vor. Mit dem Heereskurzschi laufen die Sportler zum Schießstand und Schießen auf die nur 11 cm großen Ringscheiben. Ein weiteres Mal wird die Zielgenauigkeit beim Handgranatenwerfen überprüft und wieder gibt es Strafsekunden für Fehlwürfe. Vom Handgranatenwurfplatz geht es dann im Skating - Schritt ins Ziel.

Überlegener Tagessieger wird der „Mountain Attack“ - Teilnehmer Offizierstellvertreter Klaus Santner gefolgt vom mehrfachen Heeresmeister im militärischen Fünfkampf, Hauptmann Markus Aschbacher. Die Seniorenklasse geht an Major Volkmar Ertl.

Auch die Mannschaftswertung geht klar an die 1. Kompanie mit Klaus Santner, Chistian Philippitsch, Carsten Kanzian und Johann Brandstätter.

Die Krönung der Infanterie-Winterspiele 2003 ist dann der am Freitag durchgeführte Staffellauf. Im Massenstart geht es los. Die Startläufer rennen zu ihren Schiern, schnallen die Felle an und rennen zum drei Kilometer entfernten Schießplatz. Drei Luftballone gilt es zu treffen, sonst geht es in die Strafrunde. Vom Schießplatz geht es zurück zur Startzone, wo schon der Schneeschuhläufer auf seinen Einsatz wartet. 150 Höhenmeter steil bergauf, dann wird an den Schiläufer übergeben, der durch die Tore abfährt und dem Schlussläufer übergibt. Auch für ihn warten noch zwei Herausforderungen. Handgranaten Zielwurf und das Überwinden eines Kriechhindernisses verlangen noch einmal den vollen Einsatz.

Die Mannschaft der schweren Kompanie mit Vizeleutnant Josef Temel, Oberstabswachtmeister Günter Sattlegger, Wachtmeister Mario Mitter, Gefreiter Thomas Unterzaucher, gewinnt als Außenseiter, vor den Favoriten der 1. und der 2. Kompanie.

Ein Artikel von Major Volkmar Ertl.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit