Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Benefizkonzert: Militärmusik Kärnten spielt für Aidshilfe

St. Veit an der Glan, 16. November 2007  - Zwei Wochen vor dem Weltaidstag am 1. Dezember veranstaltete das Militärkommando Kärnten gemeinsam mit seinem langjährigen Partner, der VERBUND - Austrian Hydro Power AG, ein Benefizkonzert im St. Veiter Fuchspalast. Die Einnahmen gingen zu Gunsten der Aidshilfe Kärnten.

Gemeinsames Zeichen der Solidarität

Die Kärntner Soldaten und die Mitarbeiter der VERBUND - Austrian Hydro Power AG konnten für die Veranstaltung die Kärntner Tageszeitung und den ORF Kärnten als Medienpartner gewinnen. Das Militärkommando Kärnten wollte mit diesem Konzert das Thema Aids sensibilisieren und ein gemeinsames Zeichen der Solidarität setzen.

Musik, Visuals und Literatur

Für den guten Zweck spielten die Militärmusik Kärnten und die Felician Honsig-Erlenburg American Group zu Raffael Zieglers Visuals. Der weit über die Kärntner Grenzen hinaus bekannte Literat Engelbert Obernosterer las seine Gedanken zum Thema Aids vor. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben kamen zu dem beinahe ausverkauften Konzert. Landesrat Schantl bedankte sich beim Bundesheer und der VERBUND-Austrian Hydro Power AG für das gezeigte Engagement.

Weitere Aktionen gegen das HIV-Virus

Am Freitag wurden aber auch noch weitere Aktionen gestartet, um das Thema Aids zu sensibilisieren. In den Garnisonsstädten Spittal/Drau, Villach, Klagenfurt und Bleiburg sowie in einigen Kärntner Schulen betrieben Informationsoffiziere und Sanitätspersonal des Bundesheeres gemeinsam mit Mitarbeitern der Aidshilfe Informationsstände. Bei diesen wurden die Soldaten und Schüler über die Immunschwächekrankheit aufgeklärt sowie auf die Gefahren der Krankheit aufmerksam gemacht.

Kunstwerke geschenkt

Im St. Veiter Rathaus wurden zwei Künstler des Bundesheeres für diese Aktion tätig: Offiziersstellvertreter Friedrich Janz vom Pionierbataillon 1 aus Villach malte ein Aquarell "Die Sicht ist die Hoffnung" und Oberwachtmeister Wolfgang Wenghofer vom Krankenrevier der Klagenfurter Windisch-Kaserne schuf ein Acryl-Kunstwerk, das das Thema Aids widerspiegelt.

Versteigerungen

Die Kunstwerke wurden nach dem Konzert an Günther Nagele und Patricia Ambrozy von der Aidshilfe übergeben. Beide Werke werden im Rahmen einer Benefizveranstaltung versteigert. Ihr Erlös wird für die aktive Aufklärung und Beratung über Aids sowie zur Behandlung HIV-infizierter Menschen dringend benötigt.

Aids ist eine Krankheit, die verhindert werden kann

In Österreich leben rund 15.000 HIV-infizierte Menschen. Täglich stecken sich österreichweit bis zu zwei Menschen damit neu an. In Kärnten gibt es schätzungsweise 400 Infizierte, wobei sich davon lediglich 60 in Behandlung befinden, so Günther Nagele, der Leiter der Aidshilfe Kärnten. Nagele: "Aids ist kein Schicksal, dem wir hilflos ausgeliefert sind. Aids ist eine Krankheit, die verhindert werden kann."

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Oberst Sigismund Seidl mit seiner Militärmusik.

Oberst Sigismund Seidl mit seiner Militärmusik.

Die Felician Honsig-Erlenburg American Group spielte ebenfalls.

Die Felician Honsig-Erlenburg American Group spielte ebenfalls.

Robert Kobau von der VERBUND - Austrian Hydro Power AG und Patricia Ambrozy mit dem Künstler Wolfgang Wenghofer.

Robert Kobau von der VERBUND - Austrian Hydro Power AG und Patricia Ambrozy mit dem Künstler Wolfgang Wenghofer.

Oberst Arno Kronhofer (r.) übergab das Aquarell von Offiziersstellvertreter Friedrich Janz.

Oberst Arno Kronhofer (r.) übergab das Aquarell von Offiziersstellvertreter Friedrich Janz.

Offiziersstellvertreter Friedrich Janz beim Anfertigen seines Kunstwerkes im Rathaus St. Veit/Glan.

Offiziersstellvertreter Friedrich Janz beim Anfertigen seines Kunstwerkes im Rathaus St. Veit/Glan.

Oberwachtmeister Wolfgang Wenghofer mit einem Teilbild seines Acryl-Kunstwerkes.

Oberwachtmeister Wolfgang Wenghofer mit einem Teilbild seines Acryl-Kunstwerkes.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit