Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Benefizkonzert brachte 9.355 Euro für „Kärntner in Not“

Klagenfurt/Lendorf, 07. April 2014  - Auch heuer wurde wieder gemeinsam mit den Partnern Kleine Zeitung, Raiffeisen Bankengruppe Kärnten und ORF Landesstudio Kärnten das Frühjahrskonzert ermöglicht. Am 7. März 2014 spielte die Militärmusik Kärnten im ausverkauften Klagenfurter Konzerthaus groß auf.

370.000 Euro in 33 Jahren

Seit 1982 kam bisher 51 sozial bedürftigen Vereinen und Institutionen der Reinerlös zu Gute. Die Summe der diesjährigen Benefiz-Veranstaltung wird im Rahmen der Aktion der Kleinen Zeitung "Kärntner in Not" zur Verfügung gestellt. Damit beträgt die bisher in den 33 Jahren durch Frühjahrskonzerte eingespielte Summe knapp 370.000 Euro.

Am 7. April, genau einen Monat nach dem Konzert, wurde die Spende im Beisein der Partner in der Khevenhüller-Kaserne offiziell übergeben.

Bundesheer trägt seinen Teil bei

"In Zeiten wie diesen, in denen die Notwendigkeit von Unterstützung für in Not geratene Menschen immer größer wird, sind wir stolz mit dieser Veranstaltung seitens des Bundesheeres einen Teil dazu beitragen zu können", so der Militärkommandant von Kärnten, Brigadier Walter Gitschthaler.

Robert Lutschounig, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Raiffeisen Landesbank, betonte ebenfalls die Wichtigkeit der Spende: "Mit der Aktion 'Kärntner in Not' bleibt das Geld auch in Kärnten, denn jeder fragt sich natürlich immer, wohin das Geld investiert wird. Und auch der Taktstab des Professor Seidl bürgt für Qualität, die dabei ganz im Mittelpunkt steht."

Unbürokratische und direkte Hilfe

"Seit 15 Jahren hilft der Verein mit bis dato eingebrachten Spenden in Millionenhöhe unbürokratisch und direkt, denn viele sind auf schnelle Hilfe angewiesen", fügte Michael Sabath, Chef vom Dienst der Kleinen Zeitung, hinzu.

Susanne Koschier bedankte sich im Namen der Organisation "Kärntner in Not" und erklärte: "Wir gehen mit den Spenden äußerst sorgsam und nachhaltig um. Da es in Österreich, als ausgeprägtem Sozialstaat, trotzdem schnell zu einem Sozialfall kommen kann, versuchen wir den Betrag so gut es geht aufzuteilen und mehrere damit zu versorgen. Viele der Fälle haben Schicksalsschläge erlitten und stehen mit ihrer Sorge alleine da, denn Therapien können oft nicht bezahlt werden. Vielen Dank für weitere Möglichkeiten!"

Natürlich durfte die Militärmusik Kärnten in diesem Rahmen nicht fehlen, hatte sie doch wesentlich zum Erfolg beigetragen und sorgte auch hier für die musikalische Begleitung.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Geldübergabe zu Gunsten der Aktion "Kärntner in Not".

Geldübergabe zu Gunsten der Aktion "Kärntner in Not".

Militärkommandant von Kärnten: Brigadier Walter Gitschthaler.

Militärkommandant von Kärnten: Brigadier Walter Gitschthaler.

Vertreter des Partners Raiffeisen: Robert Lutschounig.

Vertreter des Partners Raiffeisen: Robert Lutschounig.

Partner der Kleinen Zeitung: Chef vom Dienst Michael Sabath.

Partner der Kleinen Zeitung: Chef vom Dienst Michael Sabath.

Für "Kärntner in Not": Susanne Koschier.

Für "Kärntner in Not": Susanne Koschier.

Musikalische Begleitung: Militärmusik Kärnten.

Musikalische Begleitung: Militärmusik Kärnten.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit