Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Neue Partnerschaft von Feuerwehr und Bundesheer stärkt Sicherheit der Kärntner Bevölkerung

Klagenfurt, 20. Februar 2015  - Bei einem Festakt wurde Freitagabend die Partnerschaft des Landesfeuerwehrverbandes Kärnten mit dem Militärkommando Kärnten besiegelt.

Verlässlichkeit und Sicherheit

"Das Formalisieren von etwas, dass bereits gelebt wird, zeigt, dass Verlässlichkeit und Sicherheit bei der Bevölkerung bereits integriert ist. Das Sicherheitsbewusstsein der Menschen im Land wird weiter gestärkt und die Lebensqualität ausgebaut", erklärte Landeshauptmann Peter Kaiser. Oft werde diese Sicherheit als Normalität wahrgenommen, doch der Blick über unsere Landesgrenzen hinaus zeige, dass diese Struktur oft nicht vorhanden ist. "Würde es auch in diesen leidgeprüften Gebieten solche verlässlichen Partnerschaften geben, käme es nicht zu den oft vorherrschenden Menschenrechtsverletzungen", so Kaiser weiter. Er zollte den beiden wichtigen Organisationen größten Respekt und bedankte sich im Namen des Landes für das bisher Geleistete und alles, was auch in Zukunft für den Schutz der Menschen getan werde.

Die Partner

"Durch diese Partnerschaft, die bereits mit der 7. Jägerbrigade besteht, wird die Zusammenarbeit in Zukunft noch besser koordiniert und letztendlich optimiert", so Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik. Wie Kärntens Militärkommandant Walter Gitschthaler erklärte, basiere die Kooperation auf drei wichtigen Säulen. Diese sind die zivil-militärische-Zusammenarbeit, die gemeinsame Aus- und Fortbildung sowie die Zusammenarbeit im Krisenmanagement. "Offenheit und gegenseitige Wertschätzung sind für Partner wichtig, das Gemeinsame ist der Garant für eine positive Weiterentwicklung", sagte Gitschthaler, der die Partnerschaft gemeinsam mit Meschik unterzeichnete. Dieser Partnerschaftsabschluss soll der sichtbare Ausdruck für eine gemeinsame Bewältigung der gestellten Sicherheitsaufgaben für das Bundesland Kärnten und deren Bevölkerung sein.

Bevölkerung und Heer

Das Österreichische Bundesheer leitet unter anderem sein Selbstverständnis daraus ab, in vielen Bereichen der Gesellschaft integriert und anerkannt zu sein. Von diesem Gedanken ausgehend, haben sich viele Aktivitäten zwischen Bevölkerung und Heer entwickelt. Dazu zählen auch die seit 1969 gegründeten Partnerschaften zwischen zivilen Einrichtungen und militärischen Dienststellen. In Kärnten werden derzeit 13 Partnerschaften gepflegt, wobei das Militärkommando Kärnten das Land Kärnten, die Verbund AG (Austria Hydro Power) und nun die Feuerwehr als Partner zur Seite hat.

Musikalisch umrahmten den Festakt die Militärmusik Kärnten, gemischt mit Musikern der Feuerwehr und dem Feuerwehrchor Bad Eisenkappel-Rechberg "aufgefüllt" mit Soldaten. Unter den Ehrengästen waren  weiters unter anderem Generalmajor Heinrich Winkelmayer, Chef des Stabes des Streitkräfteführungskommandos, Landtagspräsident Reinhart Rohr und Landesamtsdirektor Dieter Platzer.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Brigadier Walter Gitschthaler und Landesbranddirektor Josef Meschick beim Unterzeichnen der Urkunde.

Brigadier Walter Gitschthaler und Landesbranddirektor Josef Meschick beim Unterzeichnen der Urkunde.

Zu Beginn wurde eine gemeinsame Totenehrung abgehalten...

Zu Beginn wurde eine gemeinsame Totenehrung abgehalten...

...und ein Kranz zum Gedenken der gefallenen Feuerwehrmännern und Soldaten niedergelegt.

...und ein Kranz zum Gedenken der gefallenen Feuerwehrmännern und Soldaten niedergelegt.

Die Urkunde mit den Abzeichen als symbolischer Ausdruck der Partnerschaft.

Die Urkunde mit den Abzeichen als symbolischer Ausdruck der Partnerschaft.

Landeshauptmann Peter Kaiser gratulierte und begrüßte diesen Abschluss.

Landeshauptmann Peter Kaiser gratulierte und begrüßte diesen Abschluss.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit