Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Pfarrfest und Antrittsbesuch des neuen Militärbischofs von Österreich

Klagenfurt-Lendorf, 19. Oktober 2015  - Seine Exzellenz Werner Freistetter ist der neue Militärbischof für Österreich. Im Rahmen des traditionellen Pfarrfestes mit einem Festgottesdienst in der Soldatenkirche "Zum Heiligen Kreuz" der Khevenhüller-Kaserne in Lendorf wurde Freistetter der Kärntner Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Kirchenglocken luden am Sonntag zwar zum traditionellen, aber doch auch besonderen Gottesdienst ein. Das Interesse war groß, die Soldatenkirche mit Besuchern bis über den letzten Platz gefüllt. Die katholische Militärpfarre Kärnten durfte sich über zahlreiche Gäste aus der Bevölkerung sowie Vertreter aus den Bereichen der Stadt- und Landespolitik sowie zahlreichen Organisationen und Traditions- sowie Kameradschaftsverbänden freuen.

Seine Exzellenz Werner Freistetter

Freistetter wurde im Oktober 1953 in Linz geboren und kann auf eine langjährige Erfahrung als Pfarrseelsorger und als Militärseelsorger in internationalen Einsätzen - unter anderem in Bosnien, Kosovo und Libanon - zurückgreifen. International genießt er den Ruf als Experte für Sozial- und Friedensethik.

Bis zuletzt war er als Bischofsvikar im Militärgeneralvikariat tätig und seit 1997 Leiter des Institutes für Religion und Frieden der katholischen Militärseelsorge Österreichs in Wien. Bereits 1979 wurde er in Rom zum Priester und schlußendlich am 11. Juni 2015 im Dom zu Wiener Neustadt zum Militärbischof geweiht. Somit der Nachfolger von Christian Werner.

"Kirche ist für mich der Glaube und die Glaubensgemeinschaft. Kirche ist überall wo Glaube ist, nicht nur in der Kirche. Die Militärpfarre Kärnten ist ein wichtiger Teil dieser Glaubensgemeinschaft, einer der Felsen in der Brandung der katholischen Arbeit in Kärnten", so Freistetter in seiner Predigt.

Der Militärkommandant von Kärnten, Brigadier Walter Gitschthaler, unterstrich die Wichtigkeit der Militärseelsorge: "Seit 1956 ist die Militärseelsorge ein fixer Bestandteil des Bundesheeres auch über das Soldatentum hinaus. Sie ist erforderlich, weil immer eine große Anzahl von jungen Frauen und Männern unter besonderen Lebensbedingungen und Umwelteinflüssen ihren Dienst leisten."

Ehrentag für Militärdekan Emmanuel Longin

Die Gestaltung der Messe erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Ensamble 7 der Österreichischen Militärmusik sowie dem Chor der Kärntner Landsmannschaft, begleitet von Simon Ogris an der Orgel. Anlässlich der ersten Pfarrvisite des neuen Militärbischofs zum Pfarrfest wurde auch der 60. Geburtstag von Militärdekan Longin gewürdigt.

Die Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Klagenfurt, Maria-Luise Mathiaschitz, verlieh ihm die Goldene Medaille der Stadt. Gemeinsam mit Freistetter hatte Longin wegen seiner langjährigen kirchlichen Dienste auch die Ehre, sich im "Goldenen Buch" zu Klagenfurt einzutragen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Militärkommandant Gitschthaler begrüßte den neuen Militärbischof Freistetter.

Militärkommandant Gitschthaler begrüßte den neuen Militärbischof Freistetter.

Die Soldatenkirche war zum Pfarrfest gut besucht.

Die Soldatenkirche war zum Pfarrfest gut besucht.

Freistetter segnete die Gaben...

Freistetter segnete die Gaben...

...und erteilte die Kommunionspende.

...und erteilte die Kommunionspende.

Militärdekan Emmanuel Longin erhielt die Goldene Medaille der Stadt Klagenfurt.

Militärdekan Emmanuel Longin erhielt die Goldene Medaille der Stadt Klagenfurt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit