Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Vorweihnachtlicher Besuch und Verabschiedung von vier Heeres-Sportlern

Faak am See/Gemeinde Finkenstein, 06. Dezember 2017  - Am Mittwoch besuchte Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler gemeinsam mit Landeshauptmann Peter Kaiser das Heeresleistungssportzentrum im Bundessport- & Freizeitzentrum Faak am See. Im Rahmen dieses Besuches erhielten Lara Vadlau (Segeln), Florian Berg (Rudern), Alexander Gehbauer (Mountenbike) und Niko Resch (Segeln) eine Bühne für ihren Abschied nach ihrem Abrüsten beim Bundesheer am 30. November 2017.

Bundesheer als verlässlicher Partner

"Das Land Kärnten schätzt das Bundesheer als starken und verlässlichen Partner. Es gibt den Sportlerinnen und Sportlern Struktur, Verlässlichkeit und Sicherheit", erklärte Landeshauptmann Kaiser. Über das Projekt "Heeressport 300", initiiert von Verteidigungs- und Sportminister Hans Peter Doskozil, sei es gelungen, dem Spitzensport eine gewisse Breite zu geben. Dies werde auch die Spitzensportförderung betreffen, um Spitzenleistungen künftig abzusichern, informierte der Sportreferent. "Ich möchte mich bei jeder einzelnen Sportlerin und bei jedem einzelnen Sportler bedanken. Ihr seid Vorbilder für viele Menschen und besonders für Jugendliche", so Kaiser bei der Verabschiedung.

Anerkennung und Dank

"Dieser vorweihnachtliche Besuch ist eine besondere Wertschätzung für uns sowie alle Sportlerinnen und Sportler", hob Sportzentrum-Chef Offiziersstellvertreter Andreas Lindner hervor. "An einem der schönsten Plätze Kärntens sei das HLSZ Gast im Bundessport- & Freizeitzentrum Faaker See. "Es gibt kaum etwas Vergleichbares in ganz Österreich", meinte Lindner und erklärte, dass das Bundesheer mit zehn Heeresleistungszentren die größte Sportfördereinrichtung Österreichs sei.

"Wir bieten den Sportlern bei kompletter sozialer Absicherung und anschließender Berufsförderung volle Konzentration auf den Sport." Das Zentrum in Faak ist eines von zehn Leistungssportzentren und hat im Jahr 2000 mit sechs Sportlern begonnen. "Heute haben wir 35 Sportler, auch aus anderen Bundesländern, und seit kurzem eine Para-Sportlerin", betonte Lindner und bedankte sich bei Militärkommandant Gitschthaler, Landeshauptmann Kaiser und Verteidigungsminister Doskozil für ihre große Unterstützung. "Minister Doskozil hat unglaublich viel bewirkt für die Heeresleistungszentren und den Spitzensport. Er machte Dinge möglich, die vorher undenkbar schienen", so Lindner.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Landessportdirektor Arno Arthofer, LH Peter Kaiser, Lara Vadlau, Alexander Gehbauer, Florian Berg, Leiter des HSLZ Faak am See Offiziersstellvertreter Andreas Lindner, Brigadier Walter Gitschthaler und Oberst Christian Krammer.

Landessportdirektor Arno Arthofer, LH Peter Kaiser, Lara Vadlau, Alexander Gehbauer, Florian Berg, Leiter des HSLZ Faak am See Offiziersstellvertreter Andreas Lindner, Brigadier Walter Gitschthaler und Oberst Christian Krammer.

Landessportdirektor Arno Arthofer, Brigadier Walter Gitschthaler, Leiter HSLZ Andreas Lindner und sein Stellvertreter Leo Schrottenbacher (beide Offiziersstellvertreter), Oberst Christian Krammer und LH Peter Kaiser.

Landessportdirektor Arno Arthofer, Brigadier Walter Gitschthaler, Leiter HSLZ Andreas Lindner und sein Stellvertreter Leo Schrottenbacher (beide Offiziersstellvertreter), Oberst Christian Krammer und LH Peter Kaiser.

Schi-Ass Conny Hütter mit Militärkommandant Gitschthaler, Landeshauptmann Kaiser und Sportdirektor Arthofer.

Schi-Ass Conny Hütter mit Militärkommandant Gitschthaler, Landeshauptmann Kaiser und Sportdirektor Arthofer.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit