Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Sonderwaffenübung beim Militärkommando Kärnten: Milizsoldaten trainierten für den Ernstfall

Kärnten/Osttirol, 18. September 2018  - Von 10. bis 15. September 2018 fand eine Sonderwaffenübung für 90 Milizsoldaten des Militärkommandos Kärnten statt. Diese tauschten in dieser Woche ihre Zivilbekleidung mit dem Kampfanzug. Nach den Einstellungsformalitäten in der Klagenfurter Khevenhüller-Kaserne bezogen die Milizsoldaten ihre Ausbildungsstätten. Die Wach- und Sicherungskräfte verlegten in die Lienzer Franz Josef-Kaserne, die in den Abteilungen des Militärkommandos eingesetzten Soldaten bezogen das Seminarzentrum Iselsberg.

Dienstplan

Theoretische und praktische Aus- und Fortbildungen sowie aktuelle Informationen standen am Ausbildungsplan, darüber hinaus auch eine Verlegung auf den Schießplatz "Lavanter Forcha" in Lienz. Nach einer Auffrischung im Waffen- und Schießdienst, um den Umgang mit der Pistole und dem Sturmgewehr wieder zu festigen, stand ein Scharfschießen am Programm. Die Wachsoldaten in der Franz Josef-Kaserne trainierten auch das Kontrollieren von Personen, die verschiedenen Abwehrtechniken bei einem Angriff bis hin zur richtigen Anwendung des Abwehrsprays und der Dienstwaffe. Auch die gesetzlichen Grundlagen für den Wachdienst wurden wieder aufgefrischt.

Abschlussmarsch mit Stationen

Beim Marsch mussten die Soldaten, welche in 3er bzw. 4er-Marschgruppen an den Start gingen, anhand einer Geländekarte zu den verschiedenen Stationen orientieren. Die Aufgaben bei den einzelnen Stationen reichten vom Bergen eines Verletzten aus einem Kfz und dem Evakuieren aus der Gefahrenzone, Anlegen von Schneeketten auf Zeit bei einem Puch G-Geländewagen, Übungs-Handgranaten-Zielwurf, bis hin zum Scharfschießen mit der Pistole 80 und dem Sturmgewehr 77.

Ehrungen und Beförderungen

Der Höhepunkt des Abschlussabends waren die Ehrungen und Beförderungen. Ganz besonders wurde Oberst Werner Hardt-Stremayr für seine 1.367 geleisteten Übungstage und 104 Tage an freiwilliger Milizarbeit geehrt. Er feierte heuer seinen 65. Geburtstag und wird im November in den Reservestand verabschiedet.

Bereicherung für das Militär

Wachtmeister Alexander Schwab ist Redakteur bei der "Kärntner Kronenzeitung" und hat das erste Mal eine Übung beim Militärkommando Kärnten absolviert. "Ich bin sehr überrascht, wer hier alles als Milizsoldat bei dieser Sonderwaffenübung dabei war und wie motiviert sie alle waren. Von Rechtsanwälten über Vorstandsmitglieder, Bauingenieure, Kollegen von anderen Medien bis hin zu Beamten von Bundes- und Landesbehörden. Diese Experten sind eine Bereicherung für das Kärntner Militär", erzählt der Medienunteroffizier.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Abwehrtechniken wurden trainiert und...

Abwehrtechniken wurden trainiert und...

...Waffen und Schießdienst wiederholt.

...Waffen und Schießdienst wiederholt.

Scharfschießen mit der Pistole 80.

Scharfschießen mit der Pistole 80.

Das Bergen von einem Verletzten war eine Station beim Abschlussmarsch.

Das Bergen von einem Verletzten war eine Station beim Abschlussmarsch.

Ehrungen und Beförderungen wurden am Abschlussabend verliehen.

Ehrungen und Beförderungen wurden am Abschlussabend verliehen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit