Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Angelobung und "Großer Österreichischer Zapfenstreich" im Zeichen des Nationalfeiertages

St. Paul im Lavanttal, 19. Oktober 2018  - Am Freitag veranstaltete das Militärkommando Kärnten in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde St. Paul im Lavanttal, die Angelobung von rund 400 Rekruten. Die anzugelobenden Soldaten sind Anfang August, September und Oktober bei den Verbänden und Dienststellen in ganz Kärnten eingerückt. An die 1.000 Familienangehörige, Verwandte und Freunde der Rekruten sowie Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und des öffentlichen Lebens füllten den Sportplatz des Konviktes, wo die Rekruten ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich leisteten.

Ganz im Zeichen des Nationalfeiertages

Die Angelobung stand ganz im Zeichen des bevorstehenden Nationalfeiertages am 26. Oktober. Aus diesem Anlass wirkte bei diesem Festakt eine Ehrenformation des Gardebataillons aus Wien mit und im Anschluss wurde der "Große Österreichische Zapfenstreich" durch die Militärmusik Kärnten aufgeführt. Im Vorfeld dieser Angelobung, die für die Rekruten den ersten Höhepunkt während ihres Grundwehrdienstes darstellt, wurde beim Kriegerdenkmal St. Paul an die Gefallenen der beiden Weltkriege, der Opfer für Österreichs Freiheit und der im Dienst sowie im friedenserhaltenden Einsatz im Rahmen der Vereinten Nationen verunglückten Heeresangehörigen gedacht.

Am Veranstaltungsgelände zeigten Soldaten des Gardebataillons ein Showprogramm. Zu Beginn der Feier wurde als Zeichen der Gemeinsamkeit die Dienstflagge des Bundesheeres von zwei Frauen der Landjugend St. Paul im Lavanttal, Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr St. Paul im Lavanttal und Soldaten der Stabskompanie des Militärkommandos Kärnten zur Mitte des Festplatzes getragen und gehisst.

"Ja" zum Grundwehrdienst

Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser bezeichnete das Bundesheer als verlässlichen Partner und strich hervor, dass in Kärnten alle Einsatzorganisationen, Behörden und Institutionen bestens aufeinander abgestimmt sind. "Sie stehen nun als Repräsentanten der Republik Österreich international in der Auslage. Das ist eine Pflicht und eine Ehre. Wir zählen auf Sie, ganz Kärnten ist stolz, dass Sie sich für den Grundwehrdienst entschieden haben", betonte Kaiser bei seiner Ansprache. "Die Qualität des Schutzes und der Hilfe durch das Bundesheer trägt auch wesentlich zur Qualität des gesellschaftlichen Lebens im Land", so der Landeshauptmann abschließend.

Der Bürgermeister der Marktgemeinde St. Paul im Lavanttal, Hermann Primus, zeigte sich ebenfalls stolz: "Ohne unsere Soldatinnen und Soldaten geht es nicht. Ein gut funktionierendes Heer, das auch im Krisenfall einsatzbereit ist, trägt ebenfalls zur Erhaltung des Friedens bei. Und das sollte und muss unser Aller Ziel sein. Mit Eurem Schwur, den Ihr heute hier am Sportplatz des Konviktes ablegt, leistet Ihr einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit unser Republik Österreich."

Kärntens Militärkommandant, Brigadier Walter Gitschthaler, sagte im Hinblick auf den 26. Oktober, dass das Österreichische Bundesheer einen maßgeblichen Beitrag zur Erfolgsgeschichte der Zweiten Republik geleistet habe. "Ich bedanke mich bei Euch dafür, dass Sie sich für den Wehrdienst entschieden haben. Ich wünsche Ihnen einen sinnstiftenden, einen abenteuerlichen, vor allem aber einen unfallfreien Grundwehrdienst. Mögen Sie den ultimativen Auftrag, welchen Sie in wenigen Minuten geloben werden, nämlich das Vaterland, unter Einsatz Ihres Lebens, mit der Waffe verteidigen, niemals bekommen mögen", betont Gitschthaler bei seiner Festansprache.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Stellvertretend für alle Anzugelobenden traten sechs Soldatinnen und Soldaten vor und leisteten ihr Treuegelöbnis.

Stellvertretend für alle Anzugelobenden traten sechs Soldatinnen und Soldaten vor und leisteten ihr Treuegelöbnis.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und der Landjugend St. Paul im Lavanttal sowie Soldaten trugen die Bundesdienstflagge zur Mitte des Festplatzes.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und der Landjugend St. Paul im Lavanttal sowie Soldaten trugen die Bundesdienstflagge zur Mitte des Festplatzes.

Bürgermeister Primus, Militärkommandant Gitschthaler und Landeshauptmann Kaiser beim Abschreiten der Front.

Bürgermeister Primus, Militärkommandant Gitschthaler und Landeshauptmann Kaiser beim Abschreiten der Front.

Die Gardesoldaten aus Wien führten den Besuchern eine eindrucksvolle Show vor.

Die Gardesoldaten aus Wien führten den Besuchern eine eindrucksvolle Show vor.

Militärkapellmeister Pranter führte den "Großen Österreichischen Zapfenstreich" mit der Militärmusik als Abschluss dieser Angelobung auf.

Militärkapellmeister Pranter führte den "Großen Österreichischen Zapfenstreich" mit der Militärmusik als Abschluss dieser Angelobung auf.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit