Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

10 Jahre "Sicherungseinsatz 1991"

Spielfeld, 29. Juni 2001  - Mit dem Überflug einer Saab 105- und einer Draken-Formation hat heute die Festveranstaltung in Spielfeld zum Gedenken an den Bundesheer-Sicherungseinsatz 1991 pünktlich um 11 Uhr begonnen. Zuvor schon versammelten sich zahlreiche Fest- und Ehrengäste am Kärntner Grenzübergang Bleiburg-Grablach, um den Ereignissen an Österreichs Südgrenze vor zehn Jahren zu gedenken. Die Festveranstaltungen in der Steiermark und in Kärnten erinnern an den dritten Einsatz des Bundesheeres nach 1956 und 1968, formal an den ersten zur militärischen Landesverteidigung nach dem Wehrgesetz. Zur Erinnerung, kurz vor unserer Haustüre tobte 1991 ein veritabler Krieg. Slowenien proklamierte seine Unabhängigkeit von Jugoslawien und Panzer der jugoslawischen Volksarmee rollten gegen Laibach. Österreichische Bundesheerkräfte verlegten daraufhin zum Sicherungseinsatz an die slowenische Grenze. Plötzlich bejubelten auch steirische Spitzenpolitiker den vorher heftig bekämpften Draken-Abfangjäger, nachdem jugoslawische Kampfjets mehrmals den österreichischen Luftraum verletzt und Grenzstationen bombardiert hatten.

Verteidigungsminister Herbert Scheibner unterstrich in seiner Festansprache in Spielfeld abermals die Notwendigkeit des Bundesheeres und der Luftraumüberwachung. Gerade die Auswirkungen der Kämpfe auf Österreich hätten bewiesen, daß die Landesverteidigung außer Streit zu stellen sei. "Was heute noch klar scheint, ist morgen schon unklar, was heute noch sicher ist, ist morgen schon unsicher", betonte Scheibner und verwies damit auf die Notwendigkeit einer vorausschauenden Planung beim Bundesheer. "Was wäre gewesen, hätte Österreich damals keine Abfangjäger gehabt", fragte der Verteidigungsminister und wies auf die dramatischen Konsequenzen hin, hätte es den Draken damals nicht gegeben.

Insgesamt erhielten an diesem Tag 160 Soldaten Einsatzmedaillen, die stellvertretend für die fast 10.000 Soldaten, die vom 27. Juni bis zum 31. Juli 1991 im Einsatz waren, verliehen wurden. Ein Gedenkstein, den Verteidigungsminister Herbert Scheibner gemeinsam mit Landeshauptmann Waltraud Klasnic und dem slowenischen Verteidigungsminister Dr. Anton Grizold heute in der Nähe des Grenzüberganges Spielfeld enthüllte, soll an die Ereignisse 1991 und an den Sicherungseinsatz des Bundesheeres erinnern.

Neben dem Festakt, der mittags zu Ende ging, boten die Veranstalter auch "Bundesheer zum Anfassen". In mehreren Stationen präsentierten sich Verbände und Waffengattungen aus ganz Österreich. Der Draken-Abfangjäger, diesmal im Bodeneinsatz, wurde ebenso präsentiert wie die Panzerfahrzeuge Leopard II, Pandur und Jaguar. Mit dabei auch der Hit jeder Veranstaltung, die Feldküche des Bundesheeres, die alle Besucher mit Köstlichkeiten versorgte.

Gedenkstein am Grenzübergang Bleiburg-Grablach (li.: Herbert Scheibner und LH Dr. Jörg Haider nach der Enthüllung).

Gedenkstein am Grenzübergang Bleiburg-Grablach (li.: Herbert Scheibner und LH Dr. Jörg Haider nach der Enthüllung).

Verleihung der Einsatzmedaille.

Verleihung der Einsatzmedaille.

Festveranstaltung.

Festveranstaltung.

Denkmalenthüllung in Spielfeld mit dem slowenischen Verteidigungsminister Dr. Anton Grizold (re.).

Denkmalenthüllung in Spielfeld mit dem slowenischen Verteidigungsminister Dr. Anton Grizold (re.).

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit