Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Mountain Range 2001

Graz, 04. Oktober 2001  - Ein Bericht von Major Gerhard Schweiger

Die 1. Jägerbrigade absolviert derzeit das Ausbildungsvorhaben "Mountain Range 2001" in den Schladminger Tauern. Hinter diesem Trainingsblock verbirgt sich die Überquerung des Alpenhauptkammes im Fußmarsch. Rund 2000 Soldaten vom Jägerbataillon 17 aus Straß und Bad Radkersburg, vom Jägerbataillon 12 aus Amstetten (NÖ) und vom Stabsbataillon 1 aus Eisenstadt unterziehen sich der "Mountain Range 2001".

In drei Tagen werden von den Kadersoldaten und Grundwehrdienern im 6. Ausbildungsmonat rund 34 km Marschstrecke bei einem Höhenunterschied von 1800 Metern zurückgelegt. Erschwert wird die Aktion durch den Einbau von realitätsnahen Gefechtsaufgaben entlang der Marschstrecke, die von den Trupps zu bewältigen sind. Beginnend im Raum Krakauebene führt der Marschweg zum Predigtstuhl, Preber und zum Gjoadeck. Nach Überwinden der Kammlinie werden die Verbände entlang des Kleinsölkbachtales heute nachmittag das Ennstal erreichen.

Die 1. Jägerbrige ist jener Infanterieverband des Österreichischen Bundesheeres, der mittelfristig zur Gänze mit dem Mannschaftstransportpanzer Pandur ausgerüstet werden soll. Bisher verfügt ausschließlich das Jägerbataillon 17 über dieses Gefechtsfahrzeug. Trotzdem legt der Kommandant der 1. Jägerbrigade, Oberst Roland Resatz, größten Wert darauf, daß sich seine Soldaten auch im schwierigen Gelände ohne Unterstützung von Gefechtsfahrzeugen zurechtfinden können. So hat jeder Soldat seine vorgesehene Ausrüstung mit einem Gesamtgewicht von ca. 15 kg bei sich. Die derzeitige Wetterlage erleichtert den Soldaten die Erfüllung ihres Auftrages und ermöglicht neben den Anstrengungen auch starke Eindrücke von der wunderschönen Landschaft der Schladminger Tauern.

Entlang der Marschstrecke werden verschiende Gefechtsaufgaben absolviert.

Entlang der Marschstrecke werden verschiende Gefechtsaufgaben absolviert.

34 km in 3 Tagen bei einem Höhenunterschied von 1800 m sind ganz schön anstrengend.

34 km in 3 Tagen bei einem Höhenunterschied von 1800 m sind ganz schön anstrengend.

Am Sammelpunkt können sich die Soldaten eine kleine Pause gönnen.

Am Sammelpunkt können sich die Soldaten eine kleine Pause gönnen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit