Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Fahrschule: Soldaten trainieren für Kosovo-Einsatz

Straß, 23. Juli 2013  - 17 Berufssoldaten aus ganz Österreich absolvieren von 8. Juli bis 2. August in Straß auf dem Radpanzer "Pandur" eine Kraftfahrerausbildung, um sich auf ihren Einsatz im Kosovo vorzubereiten. Die Ausbildung beinhaltet überwiegend die Vermittlung praktischer Fertigkeiten zum sicheren Fahren mit dem knapp 13 Tonnen schweren Gefechtsfahrzeug - auf öffentlichen Straßen und Wegen ebenso wie im Gelände.

Geländehindernisse, Differentialsperren, Reifenfüllanlage

Dank seines 250 PS starken Motors kann der "Pandur" auf der Autobahn mit bis zu 100 Kilometern pro Stund gefahren werden. Abseits der Straße im Gelände kommt es aber vor allem auf das Geschick des Kraftfahrers an.

Fahrlehrer Oberstabswachtmeister Roland Kicker vom Jägerbataillon 17 erklärt die Zielsetzung für das Geländefahren: "Die Panzerfahrer müssen befähigt sein, schwieriges Gelände selbständig bezüglich Befahrbarkeit zu beurteilen. Die Technik des 'Pandurs', wie die Reifenfüllanlage zum Anheben oder Senken des Reifendrucks oder die Differentialsperren sind zusätzliche Hilfen, um auch in anspruchsvollem Gelände beweglich zu bleiben."

Auf den Einsatz vorbereitet

Für den Kurskommandanten Oberstleutnant Michael Schmidt dient die Fahrschule vorwiegend dazu, die Panzerfahrer bestmöglich auf ihren Auslandseinsatz im Kosovo vorzubereiten. Sicherheit im Straßenverkehr, Fahren im Gelände, viel praktische Ausbildung im Fahrbetrieb, das gegenseitige Bergen und das Abschleppen mit dem Abschleppdreieck bilden dafür die Voraussetzungen.

Schmidt: "Das Jägerbataillon 17 in der Erzherzog-Johann-Kaserne in Straß bietet mit der verfügbaren Infrastruktur und dem nahe gelegenen Garnisonsübungsplatz dafür optimale Voraussetzungen.“

Einer der Pandurfahrer ist Gefreiter Christoph Rosa. Er wird am 8. Oktober seinen Auslandseinsatz im Kosovo beginnen. "Ich hatte bis dato gar keinen Heeresführerschein, für mich ist vieles neu. Es ist immer faszinierend, mit dem 'Pandur' auf der Straße oder im Gelände zu fahren. Ich habe viel gelernt und fühle mich gut auf meinen Einsatz im Kosovo vorbereitet."

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Praktische Fahrausbildung im Gelände.

Praktische Fahrausbildung im Gelände.

Ein "Pandur" beim Furten eines Gewässers.

Ein "Pandur" beim Furten eines Gewässers.

Panzerfahrlehrer Oberstabswachtmeister Roland Kicker.

Panzerfahrlehrer Oberstabswachtmeister Roland Kicker.

Kurskommandant Oberstleutnant Michael Schmidt.

Kurskommandant Oberstleutnant Michael Schmidt.

Panzerfahrer Gefreiter Christoph Rosa.

Panzerfahrer Gefreiter Christoph Rosa.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit