Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Volleyball-Ass trainiert mit Grundwehrdienern

St. Michael in der Obersteiermark, 01. September 2014  - Zur Attraktivierung des Grundwehrdienstes werden beim Jägerbataillon 18 in der Landwehr-Kaserne Wahlpflichtmodule angeboten. Letzte Woche trainierte der Salzburger Spitzenvollyballer, Rekrut Nicolai Grabmüller, vom Heeresleistungssportzentrum 5 in Graz mit den im Mai eingerückten Grundwehrdienern.

Wahlpflichtmodule vertiefen militärische Fertigkeiten

Die Wehrpflichtigen erhielten die Möglichkeit, entsprechend ihrer Qualifikation und Interessen aus mehreren Ausbildungsangeboten zu wählen. Neben Englisch und Deutsch, erweiterter Erste-Hilfe-Ausbildung, militärischer Führungsausbildung und Schießen haben sich in St. Michael rund 60 Soldaten für die Sportausbildung entschieden.

Ziel: Das Österreichische Sport- und Turnabzeichen

Als sichtbares Zeichen für die erbrachten Leistungen wird bis zum Ende des Grundwehrdienstes für das Österreichische Sport- und Turnabzeichen trainiert und dieses nach Möglichkeit erworben.

Das Österreichische Sport- und Turnabzeichen wird vom Sportministerium als Anerkennung für vielfältige sportliche Leistungen verliehen. Aufgrund der unterschiedlichen sportlichen Aufgaben ist ein gezieltes Training notwendig, um die jeweiligen Limits erreichen zu können.

Unter der Woche vermehrt trainieren

"Ich bin selbst Sportler und kann zusätzlich zum normalen Sport unter der Woche trainieren", sagte Rekrut David Reißner von der Stabskompanie. Nach einer Stunde Training besteht noch die Möglichkeit, aus verschiedenen Sportarten wie Fußball, Kraftsport oder Tennis zu wählen.

Die Übungseinheit mit Nicolai Grabmüller fasste Rekrut David Reißner wie folgt zusammen: "Das Volleyball-Training mit einem Profi war für uns eine willkommene Abwechslung, wir bekamen einige tolle Tipps und Tricks."

Seit 1962 Leistungssport beim Bundesheer

Die Förderung von Leistungssport beim Österreichischen Bundesheer gibt es seit 1962, damals wurde das Heeressportzentrum gegründet. Seit damals fördert das Bundesheer Nachwuchstalente im Spitzensport. Dabei steht neben dem Training vor allem die soziale Absicherung der Athleten im Vordergrund, damit sich diese voll und ganz auf ihre sportlichen Leistungen konzentrieren können.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Spitzensportler Nicolai Grabmüller, r., gab den Soldaten Tipps zum Volleyballspiel.

Spitzensportler Nicolai Grabmüller, r., gab den Soldaten Tipps zum Volleyballspiel.

Eifrig sind die Soldaten beim "Wahlpflichtmodul Sport" bei der Sache.

Eifrig sind die Soldaten beim "Wahlpflichtmodul Sport" bei der Sache.

Die Rekruten beim Kugelstoßen.

Die Rekruten beim Kugelstoßen.

Auch das anschließende Krafttraining wird gerne angenommen.

Auch das anschließende Krafttraining wird gerne angenommen.

Zur Erinnerung an die Trainingseinheit wurde ein Gruppenfoto mit den Leistungssportlern gemacht.

Zur Erinnerung an die Trainingseinheit wurde ein Gruppenfoto mit den Leistungssportlern gemacht.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit