Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Aufklärungskompanie übte für den Kosovo-Einsatz

Fehring und Wildon, 24. September 2014  - Von 1. bis 19. September wurde beim Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 in Fehring die Aufklärungskompanie für das 31. österreichische Kontingent am Balkan ausgebildet.

Die Kompanie, die im Oktober in den Kosovo entsendet wird, besteht aus Soldaten des Bataillons sowie des Jägerbataillons 25. Der Kommandant der Kompanie ist Major Günter Rath, Aufklärungsoffizier beim Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7.

Bedrohungen im Einsatzraum

Zu den Bedrohungen im Kosovo zählen unter anderem Minen und Kampfmittel-Altlasten wie Munition, Granaten und Bomben, die nicht oder nicht vollständig detoniert sind. Das richtige Verhalten und der Umgang beim Auffinden von Kampfmitteln wurde anhand verschiedener Szenarien geübt.

Aufklärung aus der Luft und am Boden

Um die Soldaten der Aufklärungskompanie auf ihre Aufgaben am Balkan bestmöglich vorzubereiten, wurden zwei Agusta Bell 212 Hubschrauber aus Hörsching angefordert. Kadersoldaten und Rekruten wurden als Rollenspieler in der gesamten Südoststeiermark eingesetzt und stellten beispielsweise Mitglieder der Organisierten Kriminalität dar.

Aufklärung aus der Luft von Bewegungslinien und irregulären Zielgruppen, der Transport der Soldaten zu festgelegten Punkten und die stationäre Aufklärung und Überwachung von Räumen aus Beobachtungsstellen, wurden ebenfalls trainiert. Inhalt während des Trainings war zudem die Zusammenarbeit mit Hubschraubern und eine großräumige Luftlandeübung mit einer Exfiltration von verwundeten Soldaten aus einem fiktiven Einsatzraum.

Szenario bewusst realitätsnah gewählt

Höhepunkt der Auslandseinsatzvorbereitung war ein Schauplatz in Wildon mit hohem Realitätsbezug aus dem Kosovo: Bevölkerungsgruppen, die sich gegenseitig bekämpften, wurden durch Polizei und militärische Kräfte daran gehindert, größere Schäden unter der zivilen Bevölkerung anzurichten.

"Bei solchen Übungen zur unmittelbaren Einsatzvorbereitung versucht man immer möglichst reale Umfeldbedingungen zu schaffen, die denen im Einsatzraum in der Darstellung sehr nahe kommen", erklärt der zuständige Ausbildungsleiter des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7,  Hauptmann Andreas Graßmugg.

Die Aufgabe der Aufklärungskompanie, die für ihren Einsatz im Kosovo trainierte, lag dabei in der Lage- und Zielaufklärung aus versteckten Beobachtungsstellen und mittels Hubschraubern aus der Luft. Diese Aufklärungsergebnisse werden ausgewertet und tragen wesentlich zum Erfolg von Einsätzen bei.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Mit Nadeln oder Feldmessern suchen die Soldaten nach Minen.

Mit Nadeln oder Feldmessern suchen die Soldaten nach Minen.

Metall- Detektoren helfen, verborgene Kampfmittel zu finden.

Metall- Detektoren helfen, verborgene Kampfmittel zu finden.

Training: Ein Fahrzeug fährt auf Minenfeld. Ein Entminungs-Team bringt einen verwundeten Soldaten aus der Gefahrenzone.

Training: Ein Fahrzeug fährt auf Minenfeld. Ein Entminungs-Team bringt einen verwundeten Soldaten aus der Gefahrenzone.

Die Zusammenarbeit mit Hubschraubern wurde intensiv trainiert.

Die Zusammenarbeit mit Hubschraubern wurde intensiv trainiert.

Ein verwundeter Soldat wird mittels Seilwindenbergung abtransportiert.

Ein verwundeter Soldat wird mittels Seilwindenbergung abtransportiert.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit