Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Steiermark: Erfahrungsaustausch mit slowenischen Streitkräften

Graz, 07. Oktober 2015  - Vertreter der operativen Führung der slowenischen Streitkräfte sowie der staatlichen Zivilschutzorganisation der Republik Slowenien trafen sich mit Repräsentanten des Österreichischen Bundesheeres zu Gesprächen am Grenzübergang Spielfeld in der Südsteiermark. 

Erfahrungsaustausch

Ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch über den jeweiligen Aufgabenbereich zur geplanten und geordneten Bewältigung des Flüchtlingsaufkommens war der Anlass für dieses Treffen. Delegationsleiter bei den Gästen war Stanislav Lotric, "Operativer Direktor für Zivilschutz" im slowenischen Verteidigungsministerium. Die Delegation des Bundesheeres führte der steirische Militärkommandant, Brigadier Heinz Zöllner.

Besichtigung eines Flüchtlingstransitlagers

Stanislav Lotric zeigte den Vertretern des Bundesheeres ein Flüchtlingstransitlager für mehr als 600 schutz- und hilfesuchende Menschen am Grenzübergang in Sentilj. Dieses Lager ist nur ein Teil umfangreicher Vorbereitungen der Republik Slowenien zur Registrierung und Unterbringung von Flüchtlingen.

Information beim Streitkräfteführungskommando

Im Lagezentrum des Streitkräfteführungskommandos in der Belgier-Kaserne präsentierte Brigadier Günter Ruderstaller den gegenwärtigen sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz des Bundesheeres zur Unterstützung der zivilen Behörden. Die Gäste waren besonders an der Aufgabenerfüllung der Streitkräfte sowie aller involvierten Einsatzorganisationen interessiert. Mit viel Aufmerksamkeit folgten sie den Ausführungen von Brigadier Ruderstaller zu den bisher gemachten Erfahrungen im Umgang mit Flüchtlingen. Oberst Klemen Medja von den slowenischen Streitkräften informierte über die Aufgaben, die von der Armee in Slowenien derzeit wahrzunehmen sind.

Militärkommandant zum Einsatz in der Steiermark

Das Militärkommando Steiermark führt derzeit über 300 Soldatinnen und Soldaten im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz in der Steiermark. Weil das Schwergewicht der Einsatzführung in engem Zusammenhang mit der Entwicklung des Flüchtlingsaufkommens an den Grenzübergängen Spielfeld und Bad Radkersburg steht, war es für die Gäste aus Slowenien von großem Interesse darüber Informationen aus erster Hand zu erhalten. Militärkommandant Zöllner erörterte die Einsatzvorbereitungen und die Einsatzführung zur Überwachung des steirisch-slowenischen Grenzverlaufes. Dazu wurden die Gäste beim Jägerbataillon 17 in der Erzherzog-Johann Kaserne in Straß empfangen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Militärkommandnt Zöllner übergibt an Stanislav Lotric das Truppenkörperabzeichen des Militärkommandos.

Militärkommandnt Zöllner übergibt an Stanislav Lotric das Truppenkörperabzeichen des Militärkommandos.

Vorne l.: Oberstleutnant Venceslav Lorbek, Stanislav Lotric, Brigadier Günter Ruderstaller, Oberst Klemen Medja, Brigadier Heinz Zöllner.

Vorne l.: Oberstleutnant Venceslav Lorbek, Stanislav Lotric, Brigadier Günter Ruderstaller, Oberst Klemen Medja, Brigadier Heinz Zöllner.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit