Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

OSS-Anwendertag: "Digitalisierung in der Zutrittskontrolle"

Salzburg, 29. Oktober 2019  - Das IKT & Cybersicherheitszentrum und die "Open Security Standards Association" (OSS) veranstalteten am Dienstag den OSS-Anwendertag zum Thema "Digitalisierung in der Zutrittskontrolle - Interoperabilität und Herstellerunabhängigkeit als Zukunftserfordernis". Rund 75 Experten aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein nahmen an der Veranstaltung in der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne teil.

Zahlreiche Tagungsteilnehmer

Vertreter großer Organisationen wie Bosch, EON, Fraport, Fraunhofer, Klinikum rechts der Isar, MAN Truck & Bus, MAN Energy Solutions, MTU, MunichRe, Raiffeisenbank, REWE Group, Salzburger Landeskliniken, Thyssen Krupp, Uniklinikum Erlangen folgten der Einladung des Österreichischen Bundesheeres und brachten wertvollen Input und Zukunftsperspektiven ein.

Auch wichtige Hersteller wie AMADEO, Assa Abloy, AUTEC, CES, Datasec, DOM, Dormakaba, Elatec, EVVA, evolutionID, Identa, Interflex, Nedap, Normbau, MADA, Microsoft, Plasticard, Uhlmann & Zacher, United Access und Integratoren wie Bosch, Kapsch, PKE und Schrack wirkten an der Tagung mit.

"OSS Standard Offline"

"OSS Standard Offline" (OSO) ist ein Industriestandard zur Einbindung von elektronischen Offline-Schlössern unterschiedlicher Hersteller in einem Zutrittskontrollsystem. Dieser Interoperabilitätsansatz bietet in Zeit der zunehmenden Cyberangriffe Vorteile für Komponentenhersteller, Integratoren und Auftraggeber.

Die Skaleneffekte führen zu günstigeren Preisen für die Beschaffung der Schlösser, insbesondere wurde dadurch eine Diskussion über die Sicherheit im Bereich der Zutrittskontrolle einen Qualitätsschub ausgelöst.

Experten-Vorträge

Tagungsleiter Rupert Fritzenwallner freute sich, dass es gelang, Opinion Leader wie RFID-Experte Klaus Finkenzeller und alle wichtigen Anbieter der Branche in Salzburg begrüßen zu können. Dass sowohl die Marktführer im Bereich der Schlösser wie Assa Abloy, Allegion und Dormakba aber auch die wichtigsten Anbieter im Bereich der Verwaltungssoftware wie z.B. Autec, Datasec, Nedap der Einladung folgten, zeigte, dass die Trennung zwischen Hardware und Software nun auch in der Zutrittskontrollbranche angekommen ist.

Podiumsdiskussion

Top-Experte Markus Wittke von evolutionID moderierte die Podiumsdiskussion. Kernaussage ist, dass in 50 bis 100 Prozent der verkauften Schlösser OSS-Standard Offline bereits jetzt beinhaltet ist, auch wenn dies durch die Hersteller nicht kommuniziert wird. Tagungsergebnis war, dass Standards, Transparenz und Sicherheit (Updatebarkeit im Feld) im Digitalisierungszeitalter unverzichtbar sind und die Überführung des Industriestandards in eine Norm anzustreben wäre.

Die Tagungsteilnhemer in der Schwarzenberg-Kaserne.

Die Tagungsteilnhemer in der Schwarzenberg-Kaserne.

Grafik: Systemskizze.

Grafik: Systemskizze.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit