Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Hohe Auszeichnung für Salzburger Milizoffizier

Ein Bericht von Oberstleutnant Gerhard Funk

Salzburg, 07. Mai 2001  - Oberst des Intendanzdienstes (ObstdIntD) Mag.Dr.jur. Hermann Moser wurde heute das "Goldene Ehrenzeichen" für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Brigadier Peter Strauss hat die Insignie samt Beurkundungsdekret im Auftrag von Korpskommandant Engelbert Lagler im Rahmen einer kleinen Feier überreicht.

ObstdIntD Dr. Moser wurde am 21. September 1942 in Wels geboren. Nach Besuch der Volksschule und des Gymnasiums meldete er sich 1960 zur Einjährig-Freiwilligen-Ausbildung an die Theresianische Militärakademie. Es folgte eine 3-jährige Verwendung als zeitverpflichteter Soldat. Nach Vollendung seiner richterlichen Ausbildung absolvierte er 1971 die Nachhollaufbahn zum Reserveoffizier (heute Milizoffizier). Nach Reserveoffiziersanwärter-Kurs, Leutnants-Kurs und Hauptmanns-Kurs unterzog sich Moser 1980 der Intendanz-Ausbildung.

Es folgte die Überstellung in den Intendanzdienst ( Wirtschafts- und rechtskundiger Dienst des Bundesheeres) und 1988 die Beförderung zum Oberst des Intendanzdienstes. An der schnellen Abfolge dieses Ausbildungsganges kann man die Ernsthaftigkeit und den Einsatz, mit dem ObstdIntD Dr. Moser diese Laufbahn bestritten hat, erkennen. Im Lauf der Jahre wurden von ihm 63 Tage Kaderübungen und 496 Tage freiwillige Waffenübungen geleistet. Seit 1981 ist er beim Korpskommando II (seit 1. November 2000 Kommando II. Korps) beordert. Oberst Moser bestand alle Kurse mit ausgezeichneten Beurteilungen.

Trotz Erlöschens der gesetzlichen Pflicht zur Leistung von Kaderübungen leistet ObstdIntD Dr. Moser seit Jahren freiwillig Kaderübungen. Im Zivilleben ist Moser sehr erfolgreicher und anerkannter Richter und Gerichtsvorsteher des Bezirksgerichts Bad Ischl. Moser ist aber nicht nur ausgezeichneter Jurist. Mit tollen sportlichen Erfolgen (Richter-Weltmeister im Schilauf) hat er sich auch im Schisport einen Namen gemacht.

Beim Korpskommando II bzw. beim Kommando II. Korps war er im Laufe der Jahre in unterschiedlichsten Verwendungen im Stab eingeteilt, als Offizier des Intendanzdienstes in der Intendanzabteilung (verantwortlich für die Versorgung der Truppe mit Verpflegung, Geld, Bekleidung, Feldpost, Marketenderwaren, etc.), als zugeteilter Offizier des Korpskommandanten und seit der letzten Waffenübung als stellvertretender Abteilungsleiter in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit. Durch Kompetenz und Engagement hat er sich im höchsten Maße das Vertrauen seiner Vorgesetzten und des Korpsstabes erworben. Dieses gute und von gegenseitiger menschlicher Wertschätzung getragene Verhältnis zwischen ihm und den Angehörigen des Kommando II. Korps dürfte auch der Grund für die freiwillige Leistung von Kaderübungen sein, die ihn veranlaßten, dem Bundesheer über das normale Maß hinaus zu dienen. Darüberhinaus stellt ObstdIntD Dr. Moser eine wichtige Verbindung zur Richterschaft dar und prägt durch sein vorbildliches Verhalten das Bild des österreichischen Offiziers in in der Richterschaft und der übrigen Öffentlichkeit. So sind alleine beim Kommando II. Korps zwei weitere Richter als Milizoffiziere beordert und als Rechtsberater verwendet, was in Zeiten der zunehmenden Verrechtlichung des militärischen Handelns (zuletzt durch das Militärbefugnisgesetz) besonders wichtig ist.

Übergabe der Auszeichnung.

Übergabe der Auszeichnung.

Goldenes Ehrenzeichen für Oberst Hermann Moser.

Goldenes Ehrenzeichen für Oberst Hermann Moser.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit