Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

25 Jahre Heeresmunitionsanstalt Buchberg

Bischofshofen, 19. September 2007  - Ein Dreifach-Jubiläum feiert die Heeres-Munitionsanstalt Buchberg bei Bischofshofen: 25 Jahre Heeres-Munitionsanstalt Buchberg, 35 Jahre Grubenwehr sowie der seit 40 Jahren bestehende Militär-Standort Buchberg. Der Einladung zum Festakt folgten zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Militär.

Hohe Gäste

Der Kommandant der Munitionsanstalt, Oberstleutnant Hubert Graser, konnte unter anderem begrüßen: Generalvikar Franz Fahrner, Militär-Erzdekan Johann Ellenhuber, den obersten Logistikchef des Heeres Generalmajor Bernhard Bair sowie den stellvertretenden Militärkommandanten Oberst Heinz Hufler.

Vergangene Leistungen, neue Herausforderungen

Graser würdigte in seiner Festrede die Leistungen vergangener Jahre und ging auf die Geschichte seiner Dienststelle ein, die aus einem aufgelassenen Kupferbergwerk hervorging. Zugleich machte er aber auch auf die neuen Herausforderungen aufmerksam, die es auch in Zukunft und in Zeiten der Umstrukturierung zu meistern gilt.

Aktiv mitarbeiten, gestaltend wirken

Als militärisch Höchstanwesender würdigte auch der Kommandant des Kommandos Einsatzunterstützung, Generalmajor Bair, die Arbeit der gesamten Belegschaft und appellierte an diese: "Nur wer aktiv mitarbeitet, kann letztlich die Reform beeinflussen und gestaltend wirken."

Segnung der Heiligen Barbara

Höhepunkt des Festaktes bildete die Segnung einer neuen Barbara-Statue am Eingang der Munitionsanstalt durch Generalvikar Fahrner und Militär-Erzdekan Ellenhuber.

Vorführungen, Geräteschau und Präsentationen

Abgerundet wurde der Festtag mit Vorführungen von Militär- und Polizeihunden, einer Geräte- und Ausrüstungsschau der Grubenwehr sowie einer Präsentation lagernder Munition. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt durch die Militärmusik Salzburg.

Die Geschichte der Heeres-Munitionsanstalt Buchberg

Bis zum Jahr 1959 wurde am Buchberg Kupfer abgebaut. Nachdem der Abbau nicht mehr rentabel war, wurde der Bergbaubetrieb geschlossen. 1964 entschloss sich das Bundesheer das Bergwerk zu kaufen und zum Munitionslager auszubauen. Die Arbeiten an der Anlage begannen 1964 und wurden etappenweise fortgeführt.

Heute stellt die Heeres-Munitionsanstalt Buchberg eine auf dem neuesten Stand der Technik beruhende Versorgungseinrichtung des Bundesheers dar. Zu den Kernaufgaben zählen die Lagerung, Laborierung und Vernichtung von Munition sowie deren Transport zur Truppe.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Generalvikar Fahrner und Militär-Erzdekan Ellenhuber (r.) segnen die neue Statue der Heiligen Barbara.

Generalvikar Fahrner und Militär-Erzdekan Ellenhuber (r.) segnen die neue Statue der Heiligen Barbara.

V.l.: Oberstleutnant Graser, Militär-Erzdekan Ellenhuber, Generalmajor Bayr, Generalvikar Fahrner, Oberst Hufler.

V.l.: Oberstleutnant Graser, Militär-Erzdekan Ellenhuber, Generalmajor Bayr, Generalvikar Fahrner, Oberst Hufler.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit