Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Miliz: Salzburger Pionierkompanie trainiert für den Ernstfall

Hochfilzen, 23. September 2011  - 66 Milizsoldaten der Pionierkompanie Salzburg tauschten von 14. bis 23 September ihre Zivilkleidung gegen die Uniform: Am Truppenübungsplatz Hochfilzen trainierten die Soldaten der Kompanie, unterstützt vom Baupionierzug der Stabskompanie des Militärkommandos Salzburg, neben einer Schieß- und Sprengausbildung für spezielle pioniertechnische Anforderungen.

Starke Kameradschaft

Um ihre Fertigkeiten zu erhalten und ihr Können zu verbessern mussten die Pioniere dabei verschiedene Aufgaben bewältigen, wie etwa "Krainerwände" zur Hangsicherung, Brücken und Stege errichten - Fertigkeiten die gerade bei Katastropheneinsätzen gefordert sind. "Durch die verschiedenen Berufe der Milizsoldaten, vom Bauingenieur über Zimmerer bis zum Mauerer, bringen die Milizsoldaten viel Wissen und Erfahrung mit, das wir für unsere Aufträge sehr gut nutzen können", erklärt Oberleutnant Wolfgang Pichler, der Kommandant der Pionierkompanie Salzburg. "Mit guter Motivation, viel Engagement und starker Kameradschaft werden gemeinsam die Aufgaben gelöst."

Führungsqualitäten

Im Zivilberuf als Holztechniker hat Oberleutnant Pichler Verantwortung für bis zu 800 Mitarbeiter. "Die Mitarbeiterführung habe ich aber vor allem beim Bundesheer gelernt", sagt Pichler. Dem stimmt der stellvertretende Kommandant der Pionierkompanie, Oberleutnant Alois Rohrmoser, voll zu: "Als Regionalleiter eine großen Firma kann ich von meinen Erfahrungen als Milizoffizier nur profitieren. Man lernt durchzuhalten, zu organisieren und den Umgang mit Mitarbeitern – auch in herausfordernden Situationen." Die Stärke ihrer Kompanie beschreiben beide mit der guten Kameradschaft und dem Einsatzwillen der Milizsoldaten.

100 Prozent einsatzbereit

"Die Pionierkompanie Salzburg hat die Ziele der Übung bestens erreicht und ist zu 100 Prozent einsatzbereit", freut sich Oberstleutnant Günter Gann, Pionieroffizier des Militärkommandos Salzburg. Er war für die Planung und Durchführung der Übung verantwortlich. Ein hoher Motivationsfaktor war die komplette Ausstattung der Kompanie mit dem neuen Kampfanzug. Wie wichtig modernste Ausrüstung für die Aufgabenerfüllung der Soldaten ist, zeigte der überraschende Kälteeinbruch und Schneefall am Beginn der zweiten Übungswoche.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Die Sprengausbildung war wichitiger Teil der zweiwöchigen Übung der Salzburger Milizsoldaten.

Die Sprengausbildung war wichitiger Teil der zweiwöchigen Übung der Salzburger Milizsoldaten.

Auch das Schießen mit dem Sturmgewehr 77 stand auf dem Übungsprogramm.

Auch das Schießen mit dem Sturmgewehr 77 stand auf dem Übungsprogramm.

Trotz des schlechten Wetters konnten...

Trotz des schlechten Wetters konnten...

...die Milizsoldaten alle Aufgaben erfüllen.

...die Milizsoldaten alle Aufgaben erfüllen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit