Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Abschied: Wolfgang Loitzl verlässt Heeresleistungssportzentrum Rif

Rif, 14. November 2011  - "Wolfgang Loitzl war jahrelang unser Flaggschiff. Wir sind sehr stolz, dass wir so einen tollen Sportler bei uns hatten und wünschen ihm alles Gute." Mit diesen Worten verabschiedete der Salzburger Militärkommandant, Brigadier Heinz Hufler, den seit zehn Jahren in Rif stationierten Zugsführer Wolfgang Loitzl. Der Skispringer, Sportler des Jahres 2009 und mehrfacher Goldmedaillengewinner bei Großereignissen, verlässt mit Ende November das Heeresleistungssportzentrum-08. "Es ist einfach bewundernswert, wie lange Wolfgang so tolle Leistungen gezeigt hat", so Brigadier Hufler.

Gute Zusammenarbeit und Unterstützung

Wolfgang Loitzl betonte zum Abschied die gute Zusammenarbeit und die Möglichkeiten, die ihm in Rif und im Bundesheer geboten wurden: "Es ist extrem wichtig, den Kopf frei zu haben, sich nur auf das Training konzentrieren zu können und so toll unterstützt zu werden." Sportlich sollte sich für den "Adler" nicht viel ändern, Loitzl wird auch weiterhin das eine oder andere Training im Landessportzentrum absolvieren. "Der einzige Unterschied wird sein, dass man mich zukünftig vielleicht auch einmal mit Bart sehen wird. Da ist das Heer ja recht streng", fügt der Athlet schmunzelnd hinzu.

Nachwuchstalente warten auf ihre Chance

Zu den heißesten Anwärtern auf den Platz von Loitzl gehört mit Sicherheit der junge Korporal Michael Hayböck. Der Skispringer konnte sich diesen Sommer mit dem Nationalteam auf die Wintersaison vorbereiten und sieht dieser gelassen entgegen. "Ich bin so gut vorbereitet wie noch nie, es ist zwar schwierig sich teamintern durchzusetzen aber ich bin zuversichtlich, dass ich mir im Continental-Cup den siebten Startplatz bei der Tournee sichern kann", so Hayböck.

Ein weiteres, aufstrebendes Talent im nordischen Skisport ist die zwanzigjährige Rekrutin Jacqueline Seifriedsberger. Die Skispringerin ist seit August im Heeresleistungssportzentrum Rif stationiert und gehört zu den Top-4 Springerinnen aus Österreich. "Für mich wird die gesamte Saison einen großen Höhepunkt darstellen. Wir springen heuer das erste Mal im Weltcup und hier gilt es die Medienpräsenz gut auszunutzen", so die Oberösterreicherin.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Brigadier Heinz Hufler und Zugsführer Wolfgang Loitzl bei der Verabschiedung in Rif.

Brigadier Heinz Hufler und Zugsführer Wolfgang Loitzl bei der Verabschiedung in Rif.

Die Nachwuchstalente Seifriedsberger und Hayböck sind topfit für den Winter.

Die Nachwuchstalente Seifriedsberger und Hayböck sind topfit für den Winter.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit