Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Erste Eurofighter Landung am Airport Salzburg

Salzburg, 03. Juli 2012  - Der Salzburger Flughafen war heute Schauplatz eines besonderen Eurofighter-Trainings. Setzten die modernen Abfangjäger bisher nur kurz auf der Landebahn auf, um unmittelbar danach wieder abzuheben ("Touch and Go"), verblieben sie heute für einige Stunden am Areal. Bodenpersonal und Flughafenfeuerwehr hatten die Möglichkeit, an den geparkten Jets Standardverfahren und Notsituationen zu trainieren. Somit kann der Salzburger Flughafen künftig als Ausweichlandeplatz, beispielsweise bei Schlechtwetter am Heimatflughafen Zeltweg, angeflogen werden.

Spezialisten für Sicherheit

Nach der Landung der Eurofighter am Vormittag begann die Schulung im Hangar 2. Spezialisten des Militärflughafens Zeltweg führten den Feuerwehrleuten die Bergung aus dem Cockpit vor, wobei besonderes Augenmerk auf die Gefahrenbereiche des Jets zu legen war. Die Bordbewaffnung bei Kampfflugzeugen stellt für zivile Flughäfen nämlich eine nichtalltägliche Herausforderung dar.

Weiters wurde gemeinsam mit Polizei und Militärstreife die Absicherung des Abfangjägers am Vorfeld des Flughafengeländes besprochen.

Zufrieden mit dem Verlauf ist Ausbildungsleiter Major Michael Hendel: "Die Mitarbeiter des Salzburger Flughafens zeigten sich sehr interessiert. Durch diese gemeinsame Ausbildung kann ein hoher Sicherheitsstandard im Falle einer Ausweichlandung gewährleistet werden."

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Erstmals landen zwei Eurofighter am Salzburg Airport.

Erstmals landen zwei Eurofighter am Salzburg Airport.

Einweisung der Flughafenfeuerwehr in die Pilotenrettung aus dem Cockpit.

Einweisung der Flughafenfeuerwehr in die Pilotenrettung aus dem Cockpit.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit