Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Girls' Day in der Schwarzenberg-Kaserne

Salzburg, 23. April 2015  - Trotz intensiven Salzburger Schnürlregens besuchten heute über 100 Mädchen und jungen Frauen im Rahmen des Girls' Day die Schwarzenberg-Kaserne. Das Militärkommando Salzburg organisierte einen abwechslungsreichen Vormittag, um den Beruf der Soldatin zu präsentieren. Bei Stationen der Pioniere, dem Radarbataillon, dem Heereslogistikzentrum und der Militärpolizei konnten die Mädchen hautnah den Militäralltag kennenlernen.

Karrierechancen beim Heer

Nach einer kurzen Begrüßung empfing die Militärmusik die Gäste mit einer Musikshow. "Platz nehmen im S-LKW", hieß es beim Pionierbataillon 2, das sich mit verschiedenen Waffensystemen präsentierte. Die Besucherinnen hatten die Möglichkeit, die Ausrüstung selbst auszuprobieren, ein Faltstraßengerät, die Pionierbrücke 2000 sowie das neue Arbeits- und Transportboot aus nächster Nähe kennenzulernen.

Lehrling beim Heereslogistikzentrum

Die Logistik-Profis des Bundesheeres unterstützen die Streitkräfte in allen Lagen, egal ob im täglichen Dienstbetrieb, während Übungen oder auf den vielen Einsätzen im In- und Ausland. Zu den Aufgaben der Logistiker gehören unter anderem das Bereitstellen, Warten und Verteilen von Waffensystemen, Munition, Ausrüstung, Bekleidung und einer Unmenge an weiteren Versorgungsgütern.

Eine weitere wesentliche Aufgabe ist die Lehrlingsausbildung. So bilden die Logistiker durchschnittlich 25 Lehrlinge in acht verschiedenen Berufen aus. Neben den traditionellen Berufen wie Kfz-Mechaniker oder Kfz-Elektriker, Tischler, Schlosser, Fahrzeugtapezierer werden auch Mechatroniker, Kommunikationstechniker und Lagerlogistiker ausgebildet.

"Hightech" beim Radarbataillon

Die Besucherinnen konnten sich den Flugverkehr des Flughafen Salzburgs aus einer ganz anderen Perspektive anzuschauen: In einem Tieffliegererfassungsradar wurden die Flugbewegungen über Salzburg am Bildschirm verfolgt.

CSI Bundesheer

Einen Hauch von "CSI" erwartete die Teilnehmerinnen bei der Station der Militärpolizei. Neben der modernen Ermittlungsausrüstung erweckte vor allem die Vorführung des Diensthundes und der Selbstverteidigung das Interesse. "Das Bundesheer bietet viele spannende Möglichkeiten für Frauen, dass hab ich davor nicht gewusst", so die 16-jährige Eva begeistert. Zum Abschluss konnten die Mädchen beim Mittagessen einen kulinarischen Eindruck des Soldatenlebens gewinnen. Damit ging ein spannender und kurzweiliger Blick hinter die Kulissen des Bundesheeres zu Ende.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Musikalischer Empfang mit Showeinlage.

Musikalischer Empfang mit Showeinlage.

Bei der Faltstraße wurde genauer nachgefragt.

Bei der Faltstraße wurde genauer nachgefragt.

So sieht das Heereslogistikzentrum von innen aus.

So sieht das Heereslogistikzentrum von innen aus.

Mit dem Tieffliegererfassungsradar einen Flieger verfolgen.

Mit dem Tieffliegererfassungsradar einen Flieger verfolgen.

Mit der Hundevorführung begeisterte die Militärstreife.

Mit der Hundevorführung begeisterte die Militärstreife.

Sara und Nici durften sogar auf das Dienstfahrzeug von Wachtmeister Wehrberger.

Sara und Nici durften sogar auf das Dienstfahrzeug von Wachtmeister Wehrberger.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit