Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

15. internationale Pferdewallfahrt

St. Martin bei Lofer, 23. Juni 2017  - 07:00 Uhr am Morgen: 13 Tragtiere, Haflinger des Bundesheeres und Maultiere der deutschen Bundeswehr, haben vor dem Gedenkstein am Truppenübungsplatz Hochfilzen zusammen mit 150 Pilgern Aufstellung genommen. Oberst Franz Krug, der Kommandant des Truppenübungsplatzes, begrüßt alle Teilnehmer an der 15. Pferdewallfahrt nach Maria Kirchenthal in St. Martin bei Lofer.

Die Wallfahrt

Nachdem Militärdekan in Ruhe Josef Haas den Wallfahrern den Marschsegen spendete, setzte sich der Zug in Bewegung: über den Römersattel auf engem, steilen Weg zur Vorderkaserklamm und weiter nach St. Martin. Der letzte Anstieg ging steil bergauf zur bekannten Wallfahrtskirche Maria Kirchenthal. Dort empfingen bereits die Weisenbläser der Militärmusik Salzburg die Wallfahrer, voraus der Fahnentrupp des Truppenübungsplatzes.

Jubiläum

Oberst Krug freute sich besonders, das 15. Jubiläum der Pferdewallfahrt begehen zu können: "Was im Jahr 2003 mit nur 20 Teilnehmern und Pferden aus Hochfilzen und vom Tragtierausbildungszentrum der deutschen Bundeswehr in Bad Reichenhall startete, wurde zur größten Einzelveranstaltung in Maria Kirchenthal."

Die Heilige Messe vor der Wallfahrtskirche inmitten der imposanten Gebirgskulisse wurde durch Militärdekan in Ruhe Haas mit Pater Unger und Oberascher zelebriert und von der Militärmusik Salzburg musikalisch begleitet. Der traditionelle Segen für die Tragtiere schließt den geistlichen Teil ab. Mit einem Stehkonzert erfreute die Militärmusik noch alle Teilnehmer und beendete das offizielle Programm der Wallfahrt.

Das Tragtierzentrum in Hochfilzen

Seit dem Jahr 2003 sind alle 58 Tragtiere des Bundesheeres in Hochfilzen stationiert. In einem Ausbildungszug werden derzeit 14 junge Haflinger für ihre späteren Aufgaben ausgebildet. Die 44 fertig ausgebildeten Pferde im Tragtierzug stehen für spezielle Einsätze bereit. Ihre Aufgaben sind vor allem der Transport von Mensch und Material im schwierigen, unbefahrbaren Gebiet, wenn ein Hubschraubereinsatz nicht möglich ist.

Vizeleutnant Alexander Wöll, vom Kommando des Tragtierzentrums: "Das Bestehen von gegenseitigem Vertrauen von Tragtierführer und Haflinger ist die wichtigste Grundlage um schwierige Einsätze gemeinsam zu meistern."

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Noch ein paar Meter, dann haben es die Pferde mit ihren Pferdeführer und die Pilger geschafft.

Noch ein paar Meter, dann haben es die Pferde mit ihren Pferdeführer und die Pilger geschafft.

Die Pferde werden durch Militärdekan in Ruhe, Josef Haas, gesegnet.

Die Pferde werden durch Militärdekan in Ruhe, Josef Haas, gesegnet.

Eine Wallfahrt für den Frieden.

Eine Wallfahrt für den Frieden.

Die Militärmusik Salzburg umrundete musikalisch die 15. Wallfahrt.

Die Militärmusik Salzburg umrundete musikalisch die 15. Wallfahrt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit