Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

54. Militärweltmeisterschaft im Skilauf: Top-Organisation für reibungslose Wettkämpfe

Hochfilzen, 05. April 2018  - "Das Militärkommando Salzburg wurde mit der Durchführung der 54. Militärweltmeisterschaften im Skilauf beauftragt. Neben dem laufenden Betrieb haben wir uns ein halbes Jahr auf diese Veranstaltung vorbereitet. Rund 175 Soldaten sind eingesetzt. Zudem nutzen wir in der Durchführung der Bewerbe die große Kompetenz und Erfahrung der Heeressportvereine Hochfilzen und Saalfelden und des Skiclubs Fieberbrunn. Auch die Region profitiert. Demensprechend groß ist auch die Unterstützung insbesondere der Gemeinden und den Bergahnen Fieberbrunn", sagt Oberst Franz Pritz, der mit der Führung des Militärkommandos Salzburg beauftragt ist.

Die Organisationsstruktur

Major Ennemoser Andreas ist der Leiter der Organisation der Veranstaltung. Viel Erfahrung hat Major Ennemoser schon in der Vergangenheit mit der Organisation von regionalen militärischen Sportwettkämpfen gesammelt. Dies ist die erste Weltmeisterschaft die er leitet. Ihm unterstehen die Bereiche territoriale logistische Unterstützung mit den Teilbereichen, Wirtschaft, Verpflegung, Unterkunft, Transport und sanitätsdienstliche und notärztliche Versorgung sowie Öffentlichkeitsarbeit, militärische Sicherheit, Führungsunterstützung und die Unterstützungskompanie.

Anreise und Unterbringung

"Viele Nationen reisen mit dem Flugzeug an, landen in München und müssen nach Hochfilzen transportiert werden. In ihrem Gepäck sind auch Waffen. Der reibungslose Grenzübertritt mit allen notwendigen Papieren will gut organisiert sein. Am Truppenübungsplatz angekommen nehmen wir alle Daten auf. Passieren hier Fehler, dann wirkt sich dies auf alle folgenden Wettkämpfe aus. Die Masse der Wettkämpfer ist am Truppenübungsplatz Hochfilzen untergebracht. Das 'Waldlager' wurde Ende 2017 eröffnet und bietet den Athleten gute Bedingungen. Zusätzlich belegen wir mehrere Hotels in der Region und die Kasernen in St. Johann und Saalfelden", informiert Ennemoser.

Verpflegung auf Teilnehmer abgestimmt

"Unser Speiseplan ist auf die sportlichen, kulturellen und religiösen Bedürfnisse abgestimmt. Täglich stellen wir drei Mahlzeiten bereit. Das Mittagessen wird auch an den Wettkampfstätten ausgegeben. In den Zwischenzeiten betreiben wir Labestationen mit Getränken und Obst an den Bewerbsorten", sagt Ennemoser.

Shuttle-Service und Sanitätsversorgung

Für den Transport stehen 30 Kleinfahrzeuge und drei Busse zur Verfügung. Für die Sanitätsversorgung stehen ein Nortarzt-Hubschrauber, ein Notarzt-Trupp, ein Skido-Trupp, ein Akia-Trupp und ein Sanitätstrupp bereit.

Kommunikation und Betreuung der Delegationen

Mehrsprachige Betreuer des Österreichischen Bundesheeres sorgen für die Kommunikation zwischen Organisation und den internationalen Delegationen. Die Betreuer sind Ansprechpartner in allen Angelegenheiten. Zu den Behörden hält die Organisation Kontakt mit einem Behördenfunksystem.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

V.l.: Brigadier Gernot Gasser, Biathlet Dominik Landertinger, Oberst Franz Pritz.

V.l.: Brigadier Gernot Gasser, Biathlet Dominik Landertinger, Oberst Franz Pritz.

Major Andreas Ennemoser leitet die Organisation.

Major Andreas Ennemoser leitet die Organisation.

Das neue "Waldlager" am Truppenübungsplatz Hochfilzen ist die Unterkunft der Sportler.

Das neue "Waldlager" am Truppenübungsplatz Hochfilzen ist die Unterkunft der Sportler.

Dem schwedischen Damenteam schmeckt das Essen.

Dem schwedischen Damenteam schmeckt das Essen.

Wettkampfteilnehmerinnen informieren sich online über den Verlauf der Weltmeisterschaft.

Wettkampfteilnehmerinnen informieren sich online über den Verlauf der Weltmeisterschaft.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit