Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Presseaussendung vom 03. April 2003

Interview mit Generalleutnant Edmund Entacher, Kommandant der Landstreitkräfte =

"Rechne mit Beteiligung österreichischer Soldaten an internationaler Irak-Friedenstruppe" – "Wir sind eine Einsatzarmee" ****

Allentsteig (04. April 2003) – "Wir sind eine Einsatzarmee und müssen uns allein schon aufgrund der Verpflichtungen des geltenden Wehrgesetzes auf Einsätze im In- und Ausland vorbereiten. Dies setzt auch die permanente Übung und das Training unserer Soldaten voraus, um uns zum Beispiel für Aufgaben des Grenzschutzes, für Katastropheneinsätze im In- und Ausland aber auch für friedensschaffende Einsätze permanent bereitzuhalten", erklärte heute der Kommandant der Landstreitkräfte, Generalleutnant Edmund Entacher, anlässlich eines Besuchs bei den übenden Soldaten der 3. Panzergrenadierbrigade im niederösterreichischen Wald- und Weinviertel. An der Übung "Felsenberg 2003" nehmen über 6.100 Soldaten, 220 mechanisierte Kampffahrzeuge, mehr als 1.100 Räderfahrzeuge und 20 Luftfahrzeuge teil.
Diese Übung steht ganz im Zeichen der Übung eines Szenarios eines friedensschaffenden Einsatzes ("Peace Enforcement") mit UNO-Mandat, nämlich die Befreiung einer fiktiven Provinz "Kampland" nach einem völkerrechtswidrigen Überfall von Armeekräften aus "Rotland" – ähnlich dem derzeitigen Szenario des UNO-Einsatzes im Kosovo. "Österreich hat sich ja auch im Rahmen mehrerer EU-Gipfel verpflichtet, im Rahmen internationaler friedensschaffender Einsätze teilzunehmen. Dieses Szenario ist daher ein integrativer Bestandteil unserer Aufgaben", so Entacher, "es ist die Verpflichtung der Landstreitkräfte, einsatzbereite Verbände für Aufgaben im In- und Ausland bereitzuhalten".
Zwtl.: "Rechne mit der Entsendung österreichischer Soldaten in den Irak nach Beendigung des derzeitigen Konfliktes"
"Ich gehe davon aus, dass sich die Landstreitkräfte auf die Entsendung von Einheiten in die irakische Krisenregion zur Friedenssicherung, der Versorgung der Bevölkerung, der Unterstützung des Wiederaufbaues und der Beseitigung von Kampfmitteln vorzubereiten haben, nachdem die österreichische Regierung von einem UNO-Beschluss zur Entsendung einer internationalen, friedensstiftenden bzw. –erhaltenden Truppe nach Beendigung des derzeitigen Irak-Krieges ausgeht. Ich rechne fest mit einer Beteiligung österreichischer Soldaten an einer internationalen Friedenstruppe nach Beendigung des aktuellen Konfliktes", sagte Entacher. Zuvor sei aber innerösterreichisch die Finanzierung dieses Einsatzes sicherzustellen. "Aus meiner Sicht kann ein derartiger Einsatz nicht aus dem laufenden Budget finanziert werden", so Entacher.
"Diese Szenarien und Aufgaben müssen aber auch geübt und trainiert werden. Übungen mit der Volltruppe, etwa wie hier bei der Übung Felsenberg 2003, ermöglichen uns, die Führungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft unserer Verbände sicherzustellen. Dazu gehören auch Übungen im freien Gelände. Nur ein übender Verband ist auch ein einsatzbereiter Verband", so Entacher abschliessend.

Rückfragehinweis:
Major Georg Härtinger
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, 3. Panzergrenadierbrigade
Tel.: 0664 / 622 28 05 nnnn

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit