Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Presseaussendung vom 11. August 2004

Nicht nur Athen feiert=

Die Spiele sind eröffnet. Nein – nicht jene in Athen, sondern die 31. Militärweltmeisterschaft im Fallschirmspringen in Krems. 3000 interessierte Wachauer waren Dienstag auf den Pfarrplatz zur "Opening Ceremony" gekommen, um den Aufmarsch von 366 Militärathleten aus 35 Nationen zu bestaunen.****

Die Besucher kamen auf ihre Rechnung. Es bot sich ein buntes Bild teilweise exotisch anmutender Uniformen. Neben den "Großen" wie USA, Russland, China und Deutschland waren auch Gruppen angetreten aus Staaten wie Korea, Argentinien, Vereinigte Arabische Emirate oder Marokko.

Deshalb freute sich auch Landtagsabgeordnete Inge Rinke in ihrer Eröffnungsansprache, dass derzeit die Welt nicht nur auf Athen blickt - weil ja immerhin Sportler aus vier Kontinenten auch in Krems versammelt sind.

Veranstaltet wird die Weltmeisterschaft von der internationalen Militärsportorganisation CISM. Deren Repräsentant, der Schwede Beng Nylander, wies darauf hin, dass es sich um die größte Sportorganisation der Welt handle. Offiziell eröffnet wurden die Wettkämpfe schließlich vom Leiter der Generalstabsdirektion, Generalleutnant Wolfgang Spinka.

Für den reibungslosen Ablauf der Spiele sorgen die Gastgeber von der 3. Panzergrenadierbrigade. Die haben keine Mühen gescheut, die Raabkaserne in Mautern in einen internationalen Veranstaltungsort umzugestalten. Nach der Devise des Brigadekommandanten, Brigadier Karl Pronhagl, der befahl "einen möglichst guten Gesamteindruck" bei den Gästen zu hinterlassen.

Neben der Infrastruktur für die sportlichen Bewerbe verfügt die Raabkaserne in den kommenden zwei Wochen auch über ein Shop für Dinge des persönlichen Bedarfs, ein Internet Cafe, ein Call Center und eine Fallschirmschneiderei. Ein Bus-Shuttledienst bringt die Gäste in ihre zivilen Unterkünfte. Es gibt mehrsprachige Speisekarten und ein ausgefeiltes Freizeitprogramm. Denn die Sportler sollen ja als Werbeträger für die Wachau in ihre Heimatländer zurück kehren.

Die Raabkaserne steht die gesamte Zeit auch für interessierte Zivilisten offen. Kommenden Samstag gibt es ein spezielles Besucherprogramm. Mit Gastronomie, Kinderspielplatz und viel "Action".

11. August 2004 (Schluss) nnnn

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit