Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Presseaussendung vom 21. August 2002

Schrittweise Rückverlegung der Assistenzsoldaten in ihre Heimatgarnisonen. Spezialisten bleiben weiter vor Ort=

Oberösterreich(BMLV)Mit heutigem Tag beginnt das stufenweise Herauslösen der in der Katastrophenhilfe eingesetzten Soldaten in enger Abstimmung mit dem OÖ Landeshauptmann und den Behörden. Die seit beinahe zwei Wochen in OÖ im Einsatz stehenden Kräfte aus weiteren vier Bundesländern haben den Großteil ihrer Aufträge erledigt, und bereiten sich für die Rückverlegung in ihre Heimatgarnisonen vor.****

Die Soldaten des Einrückungstermines Jänner 02 werden Ende August ihren Präsenzdienst beenden und die 360 Milizsoldaten in ihre angestammten Berufe zurückkehren.

"Aufräumarbeiten in Steyr-Stadt und Steyr-Land abgeschlossen", meldet das Aufklärungsbataillon 1 aus Gratkorn. "Pesenbach und Tiefenbachtal großteils gesäubert" berichtet das Welser Panzerbataillon 14. "Sperrmüll und Hochwasserreste im Raum Ansfelden beseitigt", "Brückenschlag in Perg vorbereitet", meldet das Linzer Panzestabsbataillon 4. Und das Kärntner Assistenzbataillon 7 sowie das Osttiroler Jägerbataillon 24 melden die gröbsten Unwetterschäden im Hochwasserbereich Perg-Grein-Mitterkirchen und Mettensdorf in den Griff bekommen zu haben.

Genug zu tun gibt s noch für das Salzburger Pionierbataillon 2: Mehrere Brücken sind noch im Enns-Steyr-Bereich fertigzustellen und weitere Verklausungen zu beseitigen. Hier wird die Arbeit noch einige Tage andauern.
Auch die Wasseraufbereitungsanlage der ABC-Abwehrkompanie in Haid bei Mauthausen bleibt weiter in Betrieb.

Der OÖ Militärkommandant Divisionär Kurt Raffetseder legt Wert auf die Feststellung, daß damit der Katastropheneinsatz der Soldaten in OÖ noch keineswegs beendet ist. Den Gemeinden und Behörden steht es frei, noch weitere Assistenzanforderungen beim Militärkommando einzubringen, die nach Prüfung der Sachlage und Verfügbarkeit der Kräfte mit OÖ-Soldaten einer Erledigung zugeführt werden.
Auch der Eindruck des Einsatzleiters Divisionär Raffetseder über die Arbeit der militärischen Kräfte in OÖ ist der Beste: Ob an der vordersten Front im Schlamm und Schotter, oder als rückwärtiger Dienst in Küche und Magazinen, oder ob als Soldat im Koordinierungs- und Einsatzstab: ALLE haben höchsten Einsatzwillen und Einsatzbereitschaft gezeigt, um der leidgeprüften Bevölkerung so rasch als möglich eine Grundlage für geordnete Lebensbedingungen zu schaffen.

21. August 2002 (Schluß) nnnn

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit