Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Presseaussendung vom 23. September 2010

Eurofighter trainieren im Überschallbereich=

Vom 27. September bis 8. Oktober 2010 finden im Rahmen des Pilotentrainings Überschallflüge mit dem Eurofighter statt. Einsatzraum ist das gesamte Bundesgebiet mit Ausnahme Wien und Vorarlberg. Im Überschallbereich wird jedoch vorwiegend im dünn besiedelten alpinen Kernraum Österreichs geflogen, der "Überschallknall" ist aber in mehreren steirischen Regionen wahrnehmbar. Die genauen Räume werden kurzfristig, in Zusammenarbeit mit der zivilen Flugsicherung festgelegt, abhängig auch vom zivilen Flugverkehr.****

Um den Lärmpegel möglichst gering zu halten, finden die Flüge in einer Höhe zwischen 12.500 bis 15.200 Meter statt und werden von Montag bis Freitag im Zeitfenster von 08.00 bis 16.00 Uhr durchgeführt. Trotz der großen Flughöhe ist der Überschallknall am Boden hörbar.

Das Fliegen im Überschallbereich erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Pilot, Radarleitoffizier und der zivilen Flugsicherung. Es ist daher nicht möglich, dieses Training ausschließlich am Simulator durchzuführen.

Die Zieldarstellung, ein Flugzeug welches abzufangen und zu identifizieren ist, erfolgt ebenfalls durch einen Eurofighter. Bei Schönwetter wird man das Abfangmanöver vom Boden aus beobachten können. Der Eurofighter fliegt bei dieser "Abfangjagd" mit Zuschaltung des Nachbrenners im Überschallbereich. Für Flughafenanrainer in Zeltweg wird kein erhöhter Lärmpegel merkbar sein.

Die Eurofighter fliegen pro Jahr etwa 70 "Priorität A"-Einsätze. Meist werden dabei Flugzeuge, die sich am Funk nicht melden abgefangen und identifiziert.

Das Österreichische Bundesheer ist bei allen Übungsvorhaben immer sehr bemüht, jedwede Beeinträchtigung der Lebensqualität für Menschen und Tiere zu vermeiden und ersucht die betroffene Bevölkerung um Verständnis.
Das Militärkommando Steiermark ersucht daher die Redaktionen, die Bevölkerung über ihr Medium zu informieren.

Rückfragehinweis: Oberst Christian Fiedler, erreichbar unter: 0664/622 3304

23. September 2010 nnnn

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit