Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Presseaussendung vom 16. Juni 2011

AVISO: Flugnotfallübung am 22. Juni 2011 in Möderbrugg=

Eurofighter üben für AirPower11****

Im Rahmen des Krisenmanagements zur Vorbereitung der AirPower11 findet am 22. Juni 2011 um 13:00 Uhr im Gebiet des Sondermüllzentrums in Möderbrugg eine Flugnotfallübung des Österreichischen Bundesheeres und der beteiligten zivilen Behörden sowie Einsatzorganisationen statt.

Dabei wird der Absturz eines in Brand geratenen, nicht identifizierten Luftfahrzeuges mit mehreren verletzten Personen simuliert. Ziel dieser Übung ist es, seitens der Einsatzleitung die Einsatzführung sowie die Kommunikation und Rettungsschiene mit allen beteiligten Einsatzorganisation zu überprüfen und bei Bedarf zu verbessern. Vom Bundesheer wird ein luftbewegliches Berge- und Rettungselement mit drei Hubschraubern (Mehrzweckhubschrauber S 70-"Black Hawk", Transporthubschrauber Agusta Bell 212, Notarzthubschrauber "Alouette" III) zum Einsatz kommen.

Die Brandbekämpfung wird durch die zivile Feuerwehr durchgeführt, bei der Verkehrsregelung und Absicherung der Unglücksstelle unterstützt die Polizei. Es ist nicht auszuschließen, dass es zu kurzfristigen Beeinträchtigungen des zivilen Straßenverkehrs an der Bundesstraße im Gebiet Möderbrugg kommt.

Das Überwachungsgeschwader in Zeltweg beginnt ab 20. Juni 2011 das geplante Flugprogramm für die AirPower11 mit allen dabei eingesetzten Luftfahrzeugen zu trainieren. Das Ausbildungsprogramm wird vorerst vom 20. Juni 2011 bis 22. Juni 2011 andauern.

Ab 27. Juni 2011 werden die ausländischen Luftfahrzeuge und Kunstflugstaffeln in Zeltweg landen. Diese führen im Zeitraum vom 29. Juni 2011 bis 30. Juni 2011 das Vorüben ihres geplanten Flugprogramms durch. Geflogen wird grundsätzlich zwischen 08:00 bis 21:00 Uhr in unterschiedlichen Höhen, wobei im Sinne der Flugsicherheit auch das schrittweise Herantasten an die Mindestflughöhe über Grund erfolgen wird. Die Mittagszeit wird ausgespart. Bei Einsatz des Nachbrenners entsteht gegenüber dem üblichen Flugbetrieb mit dem Eurofighter eine technisch nicht vermeidbare, erhöhte Lärmentwicklung.

Im Sinne der größtmöglichen Gewährleistung der erforderlichen Sicherheit zur Durchführung der AirPower11 für alle Besucher, eingesetzten Piloten und der gesamten Bevölkerung im Großraum Zeltweg, Judenburg und Knittelfeld ist dieses Training für alle teilnehmenden Luftfahrzeugbesatzungen unverzichtbar.

Das Bundesheer ist bei allen Übungsvorhaben sehr bemüht, jedwede Beeinträchtigung der Lebensqualität für Menschen und Tiere zu vermeiden und ersucht die betroffene Bevölkerung um Verständnis. Schäden können durch dieses Trainingsprogramm grundsätzlich nicht verursacht werden. Allfällige Beschwerden können zur Beantwortung direkt an die unten angeführte Telefonnummer gerichtet werden.

Rückfragehinweis: Oberst Christian Fiedler, Tel.Nr.: 0664-622-3304

(Schluss) nnnn

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit