Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Presseaussendung vom 13. Oktober 2005

Geländewagen-Testtage 2005=

Gepanzerte Kampf- und Gefechtsfahrzeuge als Publikumsmagnet****

Auch heuer beteiligte sich das Österreichische Bundesheer mit dem Militärkommando Vorarlberg wieder an den Geländewagen-Testtagen vom 8. bis 9. Oktober 2005 in Dornbirn.

Präsentierten die zivilen Aussteller im Veranstaltungsgelände, ein ausgedehnter Steinbruch, die neuesten Off-Road Fahrzeuge, so stellte das Österreichische Bundesheer den Kampfpanzer Leopard2A4, den Schützenpanzer Ulan, den Schützenpanzer A1 sowie den Bergepanzer M88 von der 4. Panzergrenadierbrigade dem Publikum vor.

Zielsetzung:
Die Zielsetzungen der militärischen Öffentlichkeitsarbeit für die Teilnahme waren eine möglichst vollständige Präsentation der gepanzerten Kampf- und Gefechtsfahrzeuge des Österreichischen Bundesheeres, die Leistungsfähigkeit und Einsatzmöglichkeiten dieser Systeme anschaulich darstellen sowie das Können und die Geschicklichkeit, das heißt die professionelle Beherrschung des Gerätes durch die Besatzungen, bei den Vorführungen unter Beweis stellen.

Kernbotschaft:
Als Kernbotschaft galt es zu vermitteln, dass bei der Einsatzart "Schutz" die gepanzerten Kampf- und Gefechtsfahrzeuge für die eingesetzte Truppe einen unverzichtbaren Rückhalt, gepanzerten Schutz und Flexibilität bilden, im internationalen Engagement, besonders im oberen Spektrum der Petersberg-Aufgaben, schwere Waffen und gepanzerte Fahrzeuge unbedingt erforderlich sind und deshalb der weitere Erhalt von mechanisierten Verbänden im Österreichischen Bundesheer unentbehrlich ist.

Präsentation:
Neben der statischen Darstellung konnten die Systeme auch ausreichend dynamisch präsentiert werden. Die dynamische Präsentation, unterteilt in vier Abschnitte, umfasste im ersten Teil die Vorstellung der einzelnen Systeme während der Bewegung, im zweiten Teil das überschlagende und raupenförmige Vorfahren der Panzer im Gefecht, im dritten Teil kam der Bergepanzer M88 zum Einsatz und im vierten Teil wurden die Stabilisierung und Zielverfolgungseinrichtung der Bordkanone des Schützenpanzers Ulan vorgeführt.

Begeistert waren auch die Panzerbesatzungen, lud das Gelände geradezu zu derartigen Vorführungen ein, ohne dabei auf Flurschäden achten zu müssen.

Großes Interesse:
Großes Interesse zeigten die ca. 11.000 Besucher an den beiden Veranstaltungstagen nicht nur an den Waffensystemen sondern auch an der Zukunft der Panzertruppe in Österreich.

13 10 2005

(Schluss) nnnn

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit