Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

IKT & Cybersicherheitszentrum

Die Mitarbeiter des IKT & Cybersicherheitszentrum schaffen die Voraussetzungen für die Verlegbarkeit, Mobilität, Autarkie, Resilienz und internationale Interoperabilität sowie die Basis für die Informationsüberlegenheit auf dem modernen, digitalen und hybriden Gefechtsfeld. Das Leistungsspektrum erstreckt sich somit von Beiträgen zur strategischen Planung, über die operative Umsetzung, bis hin zur taktischen Durchführung sämtlicher Belange der IKT- und geoinformationsbezogenen Aufgaben des Bundesheeres.

Die Mitwirkung an der gesamtstaatlichen Cybersicherheits-Architektur, am Cyberkrisenmanagement u.a. am Neuaufbau des Nationalen Cybersicherheitszentrums und der Galileo-PRS-Behörde zählt zu den aktuellen Herausforderungen. Die Verbesserung des Schutzes und des Ausbaus der Autarkie militärischer IKT-Systeme führt zur Stärkung der Fähigkeiten und Kapazitäten der militärischen Landesverteidigung im Cyberraum.

Wer macht was?

Führungsabteilung

ie Führungsabteilung unterstützt den Kommandanten des Zentrums in der Führung und Koordination der Bereiche und übernimmt die allgemeinen Managementaufgaben im Zentrum. Die Arbeit der Mitarbeiter der Führungsabteilung bereitet den Bereichen des Zentrums den organisatorischen und logistischen Rahmen, um ihren Auftrag bestmöglich erfüllen zu können.

Applikationen

Der Bereich Applikationen entwickelt primär militärspezifische Applikationen für Einsatzrelevante oder Unternehmenskritische Bereiche und implementiert sonstige Standardlösungen. Der Bereich ist verantwortlich für die IKT-Services (Programme) im Verteidigungsressort. Dies reicht von der Entwicklung, inklusive der Mitarbeit an der Sicherheit der Programme bis zum erweiterten Support (2nd Level-Support) im Betrieb. Die Bandbreite der betreuten Applikationen reicht von einsatzorientierten Personal-, Organisations- und Logistik-Applikationen, der Bauwesen-Applikationen bis zu Programmen des Informationsmanagements und der Büroautomation. Darüber hinaus ist der Bereich für die Mitwirkung bei der Electronic Warfare Database und der Testung und Herstellung der Interoperabilität, also der Zusammenarbeitsfähigkeit mit anderen Armeen, verantwortlich.

IKT-Betrieb

Der Bereich IKT-Betrieb hält die ortsfesten IKT-Services (IT Service Management) des Bundesheeres im Normbetrieb, Übungsbetrieb, Krisenmodus bis hin zum Einsatz am Laufen. Er führt über die Betriebsüberwachungszentralen und koordiniert das Management (Change Management, Incident Management, Notfallmanagement) der IKT-Infrastruktur des Heeres. Darüber hinaus stellt er die IT-Sicherheit durch Frequenz- und Verschlüsselungs-Management (inkl. Berechtigungsmanagement) sicher und betreut die Benutzer der eingesetzten Systeme.

IKT-Technik

Dem Bereich IKT-Technik obliegen die Angelegenheiten der technischen Konzeption, Planung und Implementierung der gesamten IKT-Infrastruktur (vom Rechenzentrum über Server bis zum Benutzer) inklusive Radar, Richtfunk, Netzen und Truppenfunk auf Grundlage der Planungsergebnisse. Weiters beraten Mitarbeiter des Bereiches die Entscheidungsträger und Kunden in allen IKT-bezogenen Aufgabenstellungen, auch über die Grenzen des Ressorts hinaus.

Militärisches Cyberzentrum

Das Militärische Cyberzentrum bildet den Kern der Cyberverteidigungsfähigkeit (Cyber Defence) des Bundesheeres in den Bereichen IKT-Sicherheit und Cyber Operations. Dem Bereich des Militärischen Cyberzentrums kommen die Aufgaben für das Cyber Sicherheitsmanagement, die Cyber Sicherheitstechnik und Konzepte sowie Informationssicherheit zu. Zusätzlich verfügt das Zentrum über das Unterstützungszentrum für Elektronische Kampfführung sowie die Cyber-Sicherheitsoperationszentrale und bildet mit seinen Fähigkeiten das zentrale Cyber-Verteidigungselement des Ressorts. Das Militärische Cyberzentrum stellt das sogenannte "Zentrale Security Operations Centre", das "Militärische Computer Emergency Readiness Team", die "Rapid Responce Teams" und nimmt die InfoSec-Authority für das Verteidigungsressort wahr.

Institut für Militärisches Geowesen

Das Institut für Militärisches Geowesen hat einen wesentlichen Anteil am Kampf um Informationsüberlegenheit und stellt alle für die Ausbildung und Einsätze des Bundesheeres notwendigen Geo-Informationen in analoger und digitaler Form zur Verfügung. Das Institut fungiert als Galileo PRS-Behörde und ist spezialisiert auf Navigation Warfare.

Abzeichen des IKT & Cybersicherheitszentrums

Kontakt

IKT & Cybersicherheitszentrum
Stift Kaserne
General Spannocchi
Stiftgasse 2A
1070 Wien

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit