Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Nur für die Härtesten: Die "Eiserne 7"

Villach, 06. Juli 2004  - Vom 6. bis 7. Juli 2004 veranstaltete die 7. Jägerbrigade unter dem Motto "Nur für die Härtesten" ihre Brigadewettkämpfe im Gebiet Villach-Dobratsch.

Der diesjährige Bewerb verlangte den Teilnehmern bereits am ersten Tag alles ab. Die 14 Mannschaften mussten 26 Laufkilometer, einen Schießwettkampf und ein 4000-Meter-Rudern bewältigen. Unter den Sportlern fanden sich neben zwei militärischen Gastmannschaften aus Deutschland (vom Gebirgsjägerbataillon 571 und vom Jägerbataillon 371) auch eine VIP-Mannschaft mit hochkarätiger Besetzung: Polizeidirektorin Mag. Esther Krug aus Villach, Bezirkshauptmann Dr. Harald Kastner, Herr Reinhold Dörflinger von der Landesregierung, Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik, Generalmajor Gerd Ebner, Brigadier Günter Polajnar, Oberst Ing. Gerhard Mereiter und Oberst Josef Lindner.

Den überlegenen Tagessieg - mit einer Fabelzeit von 3:00:48 Stunden - holte sich die Mannschaft des Jägerbataillons 26 aus Spittal/Drau vor der Mannschaft III des Jägerbataillons 25 aus Klagenfurt. Der dritte Platz ging an die Gäste vom Gebirgsjägerbataillon 571 aus Sachsen.

Auch am zweiten Wettkampftag - bei deutlich schlechterem Wetter - erbrachten die Teilnehmer erstaunliche Leistungen. Der Sieg ging diesmal an die Patrouille II des Artillerieregiments 2 in 3:03:26 Stunden, mit den Wettkämpfern Dietmar Mascher und Alfred Eberhard. Für Eberhard war der Sieg etwas besonderes, machte er sich doch damit selbst das größte Geschenk zu seinem 49. Geburtstag, den er an diesem Tag feierte. Zweiter wurde das Jägerbataillon 25. Den dritten Rang sicherte sich in das Team des Jägerbataillons 18.

Das Pionierbataillon 1 welches die Wettkämpfe durchführte, organisierte am ersten Tag auch eine Informationsschau am Wasenboden. In einem Foto- und Videozelt waren laufend aktuelle Clips und Bilder vom Wettkampfgeschehen zu sehen. Ein Bodycheck-Stand des Heeressportzentrums gab den Besuchern die Möglichkeit, ihre Gesundheit zu überprüfen.

Bei der Siegerehrung waren zahlreiche Ehrengäste anwesend, darunter der stellvertretende Kommandant der Landstreitkräfte, Brigadier Dieter Heidecker, Stadtrat Harald Sobe aus Villach, die Bezirkshauptleute Dr. Harald Kastner sowie Mag. Dr. Heinz Pansi. Feierlich umrahmt wurde der Abschluss der Brigadewettkämpfe durch die Militärmusik Kärnten.

Sieht man von den hervorragenden Siegerzeiten ab, durften sich aber alle Teilnehmer als Gewinner fühlen, denn die Herausforderungen der "Eisernen 7" waren keineswegs alltäglich und forderten von allen außergewöhnliche Leistungen.

Die Veranstalter bedanken sich bei den Sponsoren, ohne die der Wettkampf in dieser Art und Weise nicht durchführbar gewesen wäre. Der zukünftige Partner der 7. Jägerbrigade, die ANKER-Versicherung, sorgte für optimalen Versicherungsschutz aller Sportler und der Durst nach den anstrengenden Bewerben wurde mit Fruchtsäften der Firma "Pago" gestillt.

Ergebnisse:

Staffelbewerb- 6.Juli 2004:

1. Rang: Jägerbataillon 26 – 3: 00: 48 Std (Vizeleutnant Mario Bürger, die Offiziersstellvertreter Heinz Mataln, Klaus Santner und Günter Sattlegger, Stabswachtmeister Markus Gassmayer, Oberwachtmeister Thomas Huber)

2. Rang: Jägerbataillon 25/ III – 3: 18: 50 Std (Oberstleutnant Dietmar Foditsch, Major Volkmar Ertl, die Stabswachtmeister Werner Petutschnig und Gerald Dietrichsteiner, die Rekruten Philip Donau und Philip Heidenreich)

3. Rang: Gebirgsjägerbataillon 571(GE) – 3: 20: 48 Std (Unteroffizier Michael Schubert, die Stabsunteroffiziere Lars Mehlhorn und Markus Neef, Feldwebel Marcel Dietel, die Obergefreiten Rene Keller und Tommy Tresselt)

4. Rang: Jägerbataillon 18/I – 3: 22: 09 Std

5. Rang: Artillerieregiment 2/ I – 3: 26: 18 Std

6. Rang: Jägerbataillon 25/ I – 3: 28: 04 Std

Patrouillenbewerb- 7.Juli 2004:

1. Rang: Artillerieregiment 2/ II – 3: 03: 26 Std (Vizeleutnant Dietmar Mascher und Vizeleutnant Alfred Eberhard)

2. Rang: Jägerbataillon 25 – 3: 17: 22 Std (Leutnant Mag. Christoph Kyrle und Vizeleutnant Hubert Schuster)

3. Rang: Jägerbataillon 18/I – 3: 20: 03 Std (Offiziersstellvertreter Günter Schweighofer und Wachtmeister Martin Krempl)

4. Rang: Pionierbataillon1/ I – 3: 23: 35 Std

5. Rang: Jägerbataillon 24 – 3: 26: 20 Std

6. Rang: Jägerbataillon 26 – 3: 35: 37 Std

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Start der "Eisernen 7".

Start der "Eisernen 7".

Eine der deutschen Mannschaften am Weg zum Gipfel.

Eine der deutschen Mannschaften am Weg zum Gipfel.

Wettkämpfer am Dobratsch.

Wettkämpfer am Dobratsch.

Lauf zum Schießen-Bewerb.

Lauf zum Schießen-Bewerb.

Gemeinsam Rudern.

Gemeinsam Rudern.

Das Ziel vor Augen...

Das Ziel vor Augen...

... endlich - das Ziel.

... endlich - das Ziel.

Mit Spannung werden die Ergebnisse erwartet.

Mit Spannung werden die Ergebnisse erwartet.

Die VIP-Staffel.

Die VIP-Staffel.

Die Staffelsieger: Plätze eins bis drei.

Die Staffelsieger: Plätze eins bis drei.

Die Patrouillen-Sieger beim Zieleinlauf.

Die Patrouillen-Sieger beim Zieleinlauf.

Die siegreichen Patrouillen.

Die siegreichen Patrouillen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit