Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Orientierungslauf: Heeresmeisterschaft beendet

Villach, 29. September 2011  - Von 26. bis 29. September fand in Kärnten die diesjährige Heeresmeisterschaft im Orientierungslauf statt. Bei idealen Wetterbedingungen traten 170 Heeressportler aus dem gesamten Bundesgebiet zu den Wettkämpfen an.

Einzelrennen und Mannschaftslauf

Am Dienstag und Mittwoch starteten die Einzelwettkämpfe, am Donnerstag folgte als Höhepunkt der Mannschaftsorientierungslauf. Die Wettbewerbe fanden in den Räumen Kötschach-Mauthen, Kirchbach im Gailtal und St. Jakob im Rosental statt. Eine besondere Herausforderung für die Sportler stellte der Mannschaftslauf dar. Dabei musste jede Mannschaft, bestehend aus vier Wettkämpfern, vier Pflichtposten sowie 22 Wahlposten anlaufen. Für einen Spitzenplatz war es notwendig, dass der Kommandant vor Beginn des Laufes eine geplante Routen- und Postenaufteilung durchgeführt hat.

Heeresmeister aus Kärnten und Niederösterreich

Den begehrten Titel des Heeresmeisters in der Allgemeinen Klasse holte sich Oberwachtmeister Thomas Wriesnig aus Kärnten. Oberstleutnant Emanuel Braun aus Niederösterreich war der Sieg in der Seniorenklasse nicht zu nehmen. Das Bundesland Kärnten stellte auch die stärkste Mannschaft mit den Wettkämpfern Oberstleutnant Dieter Mikula, Oberwachtmeister Thomas Wriesnig, Oberwachtmeister Siegfried Opetnik und Oberstabswachtmeister Werner Wriesnig.

Spitzenplätze für Kärnten

"Wir haben die Erwartungen voll erfüllt", so der Mannschaftsführer des Teams Kärnten, Vizeleutnant Bernd Glanzer. Sowohl in der Einzelwertung als auch in der Mannschaftswertung konnten die Kärntner Sportler einen Titel holen und die starke Konkurrenz hinter sich lassen. "Es freut mich, dass ich den Titel für Niederösterreich erkämpfen konnte", sagte Heeresmeister in der Seniorenklasse Oberstleutnant Emanuel Braun.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Konzentration und Fitness waren der Schlüssel zum Erfolg.

Konzentration und Fitness waren der Schlüssel zum Erfolg.

Wichtig: Das Kartenstudium und die Routen- und Postenaufteilung vor dem Mannschaftslauf.

Wichtig: Das Kartenstudium und die Routen- und Postenaufteilung vor dem Mannschaftslauf.

Die Heeresmeister im Mannschaftslauf aus Kärnten.

Die Heeresmeister im Mannschaftslauf aus Kärnten.

Brigadier Spath, r., und Oberst Hammer, l., gratulieren den beiden Heeresmeistern.

Brigadier Spath, r., und Oberst Hammer, l., gratulieren den beiden Heeresmeistern.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit