Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Girls' Day" in Straß

Straß, 25. April 2014  - Das Angebot, den Beruf "Soldatin" zu entdecken, haben 105 junge Damen am Donnerstag beim "Girl's Day" in der Erzherzog-Johann-Kaserne genützt. Vom Heerespersonalamt wurde in Zusammenarbeit mit dem Jägerbataillon 17 der Soldatenalltag präsentiert.

Infanteriewaffen eines modernen Kampfverbandes durften bedient werden, Unterkünfte und Spindordnung wurden vorgestellt, militärische Ausrüstung gab es zum Probieren. Geländefahren auf dem Truppentransporter "Unimog U4000" und auf dem gepanzerten Mannschaftstransporter "Pandur" waren ein besonderes Erlebnis.

Modernste Fahrzeuge wie das Mehrzweckfahrzeug von Iveco, ein Allschutzfahrzeug "Dingo" und für Auslandseinsätze des Bundesheeres eigens gepanzerte Transportfahrzeuge gab es zu bestaunen.

Für einen Tag Soldatin sein

Vera Kainz studiert russisch und italienisch an der Universität Graz und war schon öfters in einer Kaserne zu Besuch. Eines ihrer Hobbys ist Luftpistolenschießen. "Ich kann für mich viel Interessantes am Soldatinnenberuf finden. Ich bin technisch interessiert. Als Soldatin bei Auslandseinsätzen des Bundesheeres auch fremde Länder und Kulturen kennen zu lernen, ist für mich sehr reizvoll", sagt die Studentin über Ihre Motivation, den Tag beim Bundesheer zu verbringen.

Hobby und Beruf vereinen

Nataša Lazarevic ist aus Graz zum "Girls' Day" angereist. Im Juni wird sie die Handelsakademie abschließen. Ihre Leidenschaft sind Fahrzeuge, ihr Hobby ist Autofahren. Das Gefühl, in einem "Pandur" sitzen zu dürfen, gab sie sich mit Begeisterung. "Es ist schon aufregend, in einem solchen Fahrzeug am Fahrersitz Platz zu nehmen. Damit auch selber fahren zu dürfen, stelle ich mir total cool vor. Ich will einmal Busfahrerin werden, aber beim Bundesheer gibt es auch ganz tolle Fahrzeuge, mit solchen herumzukurven wäre sicher auch ein besonderer Reiz", so Lazarevic.

Als Soldatin in einer Kaderpräsenzeinheit dienen

Zugsführer Jasmin Puchwein ist 23 Jahre jung und gelernte Zahnarztassistentin. Seit mehr als vier Jahren dient sie in einer Kaderpräsenzeinheit beim Jägerbataillon 18 in St. Michael. Sie ist Kommandant eines Bautrupps im Fernmeldezug der Stabskompanie. Ihren Auslandseinsatz hat sie beim Aufklärungszug im Kosovo absolviert.

Beim "Girls' Day" in Straß hat sie ihre persönlichen Erfahrungen als Soldatin an die Besucherinnen vermittelt. "Viel Sport, die Möglichkeit an Auslandseinsätzen teilzunehmen, und die persönliche Herausforderung als Frau im soldatischen Umfeld zu bestehen, waren für mich eine starke Motivation, mich als Soldatin zu engagieren", erklärt sie selbstbewusst.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Mit einem Radpanzer "Pandur" wird eine Furtstelle passiert.

Mit einem Radpanzer "Pandur" wird eine Furtstelle passiert.

Moderne Waffensysteme wie diese Panzerabwehrlenkwaffe wurden präsentiert.

Moderne Waffensysteme wie diese Panzerabwehrlenkwaffe wurden präsentiert.

Eine Besucherin mit einer Pistole 80.

Eine Besucherin mit einer Pistole 80.

Vera Kainz findet Auslandseinsätze interessant.

Vera Kainz findet Auslandseinsätze interessant.

Nataša Lazarevic ist von den Fahrzeugen fasziniert.

Nataša Lazarevic ist von den Fahrzeugen fasziniert.

Zugsführer Jasmin Puchwein kann sich im soldatischen Umfeld behaupten.

Zugsführer Jasmin Puchwein kann sich im soldatischen Umfeld behaupten.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit